Logo

Meldungsdatum: 30.11.2018

Mitarbeiter der Bauämter bilden sich fort

Schulung zur neuen Landesbauordnung NRW im Kreishaus

Ab dem 1. Januar 2019 gilt eine neue Landesbauordnung in Nordrhein-Westfalen, die das Baugenehmigungsverfahren verändert und dazu beitragen soll, Baukosten zu senken. Wie sich die geänderten Regelungen der Landesbauordnung (BauO NRW) auf die Bauvorhaben 2019 im Kreis Soest auswirken, ließen sich am Donnerstag, 29. November 2018, rund 60 Mitarbeiter der Bauämter aus dem Kreisgebiet von Referent Manfred Müser, Fachdienstleiter Bauordnung der Stadt Voerde, erklären.

„Wir haben die Bauämter im Kreisgebiet eingeladen, um uns frühzeitig miteinander austauschen zu können. So wollen wir sicherstellen, dass auch 2019 Baugenehmigungen im Kreis schnell und rechtssicher erteilt werden können“, erläutert Michael Joswig, Abteilungsleiter Bauen, Wohnen und Immissionsschutz des Kreises Soest.

Doch welche Regelungen sind geblieben und welche sind neu? Das Freistellungsverfahren bleibt zum Beispiel erhalten und ersetzt weiterhin eine formale Genehmigung. Die Definition der „Barrierefreiheit“ wurde hingegen der Musterbauordnung und dem Behindertengleichstellungsgesetz Nordrhein-Westfalen beigefügt und angepasst. Zudem verschärft die neue Bauordnung die bereits jetzt bestehende Pflicht zur Barrierefreiheit für öffentlich zugängliche bauliche Anlagen. Diese müssen nun in allen Teilen im erforderlichen Umfang barrierefrei sein. Zuvor war die Pflicht zur Barrierefreiheit nur auf Bereiche des allgemeinen Besucherverkehrs begrenzt.

Darüber hinaus wird auch der Weg für digitale Baugenehmigungen geschaffen, bei der der Kreis Soest eine Vorreiterrolle in Deutschland hat.

 

 

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Judith Wedderwille, Telefon 02921/303027


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Treffen von Mitarbeitern der Bauämter

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Treffen von Mitarbeitern der Bauämter

Die Ausführungen von Manfred Müser, Fachdienstleiter Bauordnung der Stadt Voerde, zur neuen Landesbauordnung NRW trafen bei der Schulung von rund 60 Mitarbeitern der Bauämter aus dem gesamten Kreisgebiet im Sitzungssaal der Kreisverwaltung auf offene Ohren. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo