Logo

Meldungsdatum: 11.02.2019

Vorbereitung auf Teilzeitausbildung: Noch Plätze frei

Maßnahme für Eltern oder Pflegende aus dem Kreis Soest

Bei einer Vorbereitungsmaßnahme auf eine Teilzeitausbildung, die auch Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche bietet, sind noch Plätze frei. Darauf weist die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland hin. Es handelt sich um ein Angebot des ESF-kofinanzierten Landesprogramms „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen (TEP)“, das sich an Interessierte aus dem ganzen Kreisgebiet richtet.

Die INITEC (INI) – Gesellschaft für Ausbildung und Arbeit mbH (g) – führt die Maßnahme, die mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalens und des Europäischen Sozialfonds angeboten wird, in Soest durch. Teilnehmen können Mütter und Väter, die mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben oder einen pflegebedürftigen Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft pflegen und eine betriebliche Ausbildung abgebrochen oder gar nicht erst begonnen haben. Das erklärte Ziel ist die Anbahnung einer betrieblichen Erstausbildung in Teilzeit.

In einer Vorlaufphase bis 31. Juli 2019 werden unter anderem die persönlichen Situation geklärt, die Berufswegeplanung konkretisiert, die Organisation der Kinderbetreuung unterstützt und ein Bewerbungstraining durchgeführt. Auch eine Unterstützung bei beruflichen und privaten Problemen sowie bei der Praktikumssuche wird geboten. Es schließt sich vom 1. August bis zum Januar 2020 eine Begleitphase der betrieblichen Teilzeitausbildung an. Die INI bleibt in diesem Zeitraum Ansprechpartnerin für alle Anliegen der Auszubildenden, der Betriebe, der beteiligten Berufskollegs und der zuständigen Kammern. Sie leistet Unterstützung bei allen Formalitäten und organisatorischen Angelegenheiten sowie bei der Organisation der Kinderbetreuung.

Weitere Informationen bei der INI, Stefanie Rüther, Telefon 02941/752190, und bei Ursula Rode-Schäffer, Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, Telefon 02921/303499.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

„TEP“ im Kreis Soest

©Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest
„TEP“ im Kreis Soest

Ursula Rode-Schäffer, Geschäftsführerin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, macht auf eine Vorbereitungsmaßnahme im Kreis Soest auf eine Teilzeitausbildung aufmerksam. Es handelt sich um ein Angebot des ESF-kofinanzierten Landesprogramms „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen (TEP)“. Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo