Pressedienst des Kreises Borken vom 14. 02. 2019

„Der 'Reynaert' als heimatliches Tierepos“
Vortrag und Lesung am Donnerstag, 21. Februar, im kult / Kostenlose Busfahrt nach Vreden





[Suche]
[Alle Meldungen]
Druckansicht

Kreis Borken / Vreden.

Im Rahmen seines umfangreichen Jahresprogramms lädt das kult in Vreden zu seiner nächsten Veranstaltung ein: Unter dem Titel „Der ‚Reynaert‘ als heimatliches Tierepos“ wird am Donnerstag, 21. Februar, ab 18 Uhr ein Vortrag mit Lesung in dem Kulturzentrum gehalten. Referent der kostenlosen Veranstaltungen ist Richard Pooth. Der Abend befasst sich mit dem Tierepos „Vanden Vos Reynaerde“, einem heimatlichen Literaturdenkmal der Region zwischen Issel und Berkel sowie den Städten Deventer und Vreden.

Erstmals aus der niederfränkischen in die neuhochdeutsche Reimsprache übersetzt wurde das Tierepos aus der Dycker Handschrift, die seit 1991 der Universitätsbibliothek Münster und dem Land Nordrhein-Westfalen gehört, vom Referenten. Dieser identifiziert den nur in dieser ältesten Fassung des Tierepos mit seinem volkssprachlichen Namen „Arnout“ überlieferten ersten Autor als „Arnold von Isenburg“, der fast zwanzig Jahre im Kanonikerstift von Deventer wirkte und als dessen Prior 1197 zum Bischof von Utrecht gewählt wurde.

Da die komplette Lesung des nach wie vor zur Weltliteratur gehörigen Tierepos im Erbdrostenhof in Münster 2005 eine zu lange Vortragsdauer benötigte, beschränkt sich der Referent bei seiner Lesung in Vreden auf den ältesten Teil der Dichtung. Diesen erkennt er als „Königsspiegel“ dem geistlichen Autor aus dem 12. Jahrhundert zu. Das humorvolle und zugleich belehrende Tierepos besitzt auch heute noch für jede Gesellschaft, die sich christlich nennt, Aktualität.

Wegen der für Schüler und Ältere schwierigen An- und Abreise nach Vreden und zurück, wurde ein Bus der Firma Wedding aus Burlo gesponsert, der an dieser Dichtung Interessierte kostenlos einlädt. Haltestellen und Abfahrtzeiten für die Busfahrt nach Vreden sind:
- Bahnhof Borken: 16 Uhr,
- Ludgerusschule Rhede: 16.15 Uhr,
- Bahnhof Bocholt: 16.30 Uhr
- Gaststätte Wissing-Flinzenberg Barlo: 16.45 Uhr.
Es besteht in Vreden dann noch ausreichend Zeit, um das kult und seine Dauerausstellung zu erkunden. Nach dem Ende der Veranstaltung erfolgt die Busfahrt in umgekehrter Reihenfolge.

Für Fragen zu der Veranstaltung steht im kult Antonius Böing von der Kulturabteilung unter Tel. 02564/9899-110 oder per E-Mail an a.boeing@kreis-borken.de zur Verfügung.



Pressekontakt: Kreis Borken, Ellen Bulten 02861 / 82-2111

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Das kult Westmünsterland in Vreden



     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.