Logo

Meldungsdatum: 12.06.2019

Suchtprävention für jedes Alter

Alexa Krause neue Fachkraft im Gesundheitsamt

Alexa Krause, neue Suchtprophylaxefachkraft im Gesundheitsamt, möchte an die erfolgreiche Arbeit ihrer Vorgängerin Kornelia Witt, die den Ruhestand angetreten hat, anknüpfen. „Bewährte Projekte wie der ALK-Parcours und die Methodenkoffer zur Alkohol- und Cannabisprävention möchte ich weiterhin umsetzen“, kündigt die 34-Jährige an. Anfang Mai ist die Rehabilitationswissenschaftlerin vom Landschaftsverband zum Kreis gewechselt, um die neue Aufgabe wahrzunehmen.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf stoffgebundenen Süchten. Für viele Jugendliche gehören Erfahrungen mit Tabak, Alkohol sowie Cannabis und anderen illegalen Drogen zum Alltag. Alexa Krause möchte aber bewährte Konzepte wie MOVE („motivierende Kurzintervention“) nicht nur in der Kita oder in der Jugendhilfe weiter verfolgen. „Perspektivisch müssen wir auf Grund des demographischen Wandels diese Idee kurzer und motivierender Beratungsgespräche auf andere Bevölkerungsgruppen und speziell auf Seniorinnen und Senioren erweitern“, ist Alexa Krause sicher. Neue Projekte wie „Tom und Lisa“ sollen Schulen ansprechen, die in Sachen Suchtprävention bisher noch nicht erreicht wurden. „Es handelt sich um einen Workshop zur Alkoholprävention für siebte und achte Klassen mit einer Simulation der Geburtstagsparty von zwei Jugendlichen“, erläutert Alexa Krause.

Die Warsteinerin, die gebürtig aus der Wallfahrtsstadt Werl stammt, setzt auf Netzwerk- und Gremienarbeit. So will sie sich zusammen mit den heimischen Kooperationspartnern von „Prävention im Team“ (PiT) und bei der Entwicklung des ENTER-Konzeptes zum Einstieg in die schulische Suchtprävention engagieren. Ebenso arbeitet sie im Arbeitskreis Substitution und in der Netzwerk AG der Kreise Hochsauerland und Soest mit. Gelegenheit zum regelmäßigen Austausch mit den anderen Prophylaxefachkräften aus NRW hat sie über die landesweite Koordinierungsstelle „g!nko“ in Mühlheim an der Ruhr.

Die neue Suchtprophylaxefachkraft hat auch auf die Koordination des Projektes „Verrückt? Na und!“ übernommen, das 2017 von der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft (PSAG) im Kreis Soest eingeführt worden ist. „Anliegen ist es, das schwierige Thema psychische Gesundheit in der Schule besprechbar zu machen, Ängste und Vorurteile abzubauen sowie Zuversicht und Lösungswege zu vermitteln“, bringt es Alexa Krause auf den Punkt. Seit der Gründung sei mit dem Konzept viel erreicht worden. So seien bis jetzt bei über 50 Schultagen kreisweit rund 1.300 Schülerinnen und Schüler angesprochen worden. Alexa Krause: „2018 war unsere Regionalgruppe die zweiterfolgreichste in NRW. Auch bundesweit haben nur wenige Gruppen mehr Schultage durchgeführt.“

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Wichtiges Arbeitsmittel

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Wichtiges Arbeitsmittel

Der Methodenkoffer zur Alkohol- und Cannabisprävention ist für Alexa Krause, neue Suchtprophylaxefachkraft im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung, ein wichtiges Arbeitsmittel. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo