Logo

Meldungsdatum: 30.07.2019

Qualitätsmanagement volljährig

Kreis erfüllt seit 18 Jahren die Anforderungen der DIN EN ISO 9001

Die Kreisverwaltung Soest betreibt ihr Managementsystem nach der DIN EN ISO 9001:2015 erfolgreich. Das ist das Ergebnis des diesjährigen Rezertifizierungsaudits des Qualitätsmanagementsystems, das Ende Mai 2019 durchgeführt wurde. Zwei Auditoren der Firma SGS-ICS aus Hamburg, Gesellschaft für Zertifizierungen, nahmen eine Woche lang das komplette Managementsystem der Kreisverwaltung Soest unter die Lupe.

Das Qualitätsmanagement-System der Kreisverwaltung ist somit volljährig geworden, da es nun bereits seit 18 Jahren zertifiziert ist. Der Kreis war zum ersten Mal am 9. September 2001 für alle Abteilungen zertifiziert worden. Nach wie vor ist der Kreis Soest die einzige Kommunalverwaltung bundesweit, die über alle Bereiche nach der DIN EN ISO 9001 zertifiziert ist. Das neue Zertifikat ist nun bis Juni 2022 gültig und umfasst das Angebot, die Neu- und Weiterentwicklung sowie die Ausführung öffentlicher Dienstleistungen – also das vollständige Dienstleistungsportfolio der Verwaltung. Das Zertifikat hat grundsätzlich nur eine Gültigkeit von drei Jahren. Mit dem Rezertifizierungsaudit beginnt jeweils ein neuer dreijähriger Zyklus. In den Jahren zwischen den Hauptüberprüfungen finden jährliche Überwachungsaudits statt.

Fazit der Auditoren nach fünf Audittagen war, dass die Kreisverwaltung Soest ein konformes Managementsystem nach der DIN EN ISO 9001 samt der Fähigkeit betreibt, systematisch die festgelegten Anforderungen an die Dienstleistungen zu erfüllen und die Ziele der Kreisverwaltung zu erreichen. „Die Auditoren loben auch, dass wir organisationsintern den Begriff ,Bürger‘ durch den Begriff ,Kunden‘ ersetzt haben. Wir verstehen uns eben als modernes Dienstleistungsunternehmen und diese externe Sicht zeigt, dass wir unser Qualitätsmanagement erfolgreich leben und praktizieren“, freut sich Landrätin Eva Irrgang.

Die Auditoren schauten sich viele Bereiche aller sechs Dezernate der Kreisverwaltung an, um zu prüfen, ob rechtliche und vertragliche Forderungen sowie Kundenanforderungen fortlaufend erfüllt und Verbesserungspotenziale zu identifizieren sind. Dazu befragten sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der verschiedenen Organisationseinheiten, überprüften die Prozesse und nahmen Einsicht in Dokumente und weitere Aufzeichnungen. Darüber hinaus standen auf dem Auditplan auch Besuche beim Baubetriebshof, in der Abteilung Ordnungsangelegenheiten, im Rechnungsprüfungsamt sowie beim Kreisdirektor in seiner Funktion als zentraler Qualitätsmanagementbeauftragter an.

Die Referentinnen und Referenten der Dezernate als dezentrale Qualitätsmanagementbeauftragte begrüßten die Auditoren, gaben den Gästen einen Überblick über wesentliche Änderungen innerhalb des letzten Jahres und einen Einblick in aktuelle Herausforderungen. Der Umgang mit neuen Gesetzesvorhaben oder andere Einflüsse wurden erläutert. „Ein Schwerpunktthema, das sich durch viele Audits durchgezogen hat, waren die Aktivitäten der Kreisverwaltung Soest beim Thema Digitalisierung. Zum Beispiel bei der Transformation verwaltungsinterner Prozesse oder bei der Mitarbeit in Projekten wie aus den Bereichen Mobilität und Verkehr“, erläutert Benjamin Behrens. Er hat als zentraler Ansprechpartner für das Qualitätsmanagement-System den Rezertifizierungsprozess verantwortlich gesteuert.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Neues Zertifikat

©Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest
Neues Zertifikat

Zufrieden mit dem Auditergebnis und stolz auf das neue, bis 2022 gültige Zertifikat für das Qualitätsmanagement-System nach der DIN EN ISO 9001:2015: Landrätin Eva Irrgang, Kreisdirektor Dirk Lönnecke (r.) und Benjamin Behrens, Referent des Kreisdirektors sowie zentraler Ansprechpartner für das Qualitätsmanagement-System. Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo