Logo

Meldungsdatum: 31.07.2019

Medizinstudierende informieren sich

Sommercamp-Teilnehmer im Kreishaus – Praxis im Rettungsdienst folgt

Wie sieht das Aufgabenspektrum eines Amtsarztes aus? Welche Herausforderungen warten im Rettungsdienst? Landrätin Eva Irrgang begrüßte im Kreishaus sieben junge Studierende der Medizin, die sich aus erster Hand informieren wollten. Kompetente Gesprächspartner der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sommercamps von Professor Dr. Markus Flesch, Chefarzt am Soester Marienkrankenhaus, waren Amtsarzt Hansjörg Schulze M.A .E. und Hans-Peter Trilling, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes.

„Wir unternehmen große Anstrengungen, die ärztliche Versorgung in unserem ländlich geprägten Kreis sicherzustellen. Auch der öffentliche Dienst benötigt Ärzte, die engagiert arbeiten“, warb Eva Irrgang. In dieser Hinsicht habe der Wettbewerb um die besten Köpfe längst begonnen. Deswegen trage die Kreisverwaltung gerne zum traditionellen medizinischen Sommercamp bei.    

Hansjörg Schulze M.A.E., Internist und Präventivmediziner im Kreisgesundheitsamt, erläuterte die vielfältigen Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes. Er eröffnete den Studierenden damit Perspektiven für ein weiteres mögliches Arbeitsfeld als angehende Mediziner. Hans-Peter Trilling stellte den Rettungsdienst des Kreises vor. Praktische Einblicke in die Notfallmedizin sollen folgen, wenn sich die Studierenden, die zwischen vier und acht Semester ihres Studiums absolviert haben, sich in der kommenden Woche zwei Tage im Rettungszentrum des Kreises umsehen.

Das Sommercamp feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Professor Dr. Flesch, Lehrbeauftragter der Medizinischen Fakultät der Universität Köln, hat bereits zum zehnten Mal Studierende verschiedener Hochschulen zum Sommercamp nach Soest eingeladen, auch um jungen Nachwuchsärzten die Region schmackhaft zu machen. Sie hospitieren im Krankenhaus und absolvieren zeitgleich ihre Famulatur.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Aus erster Hand

©Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest
Aus erster Hand

Landrätin Eva Irrgang (vorne) begrüßte im Kreishaus sieben junge Studierende der Medizin, die sich aus erster Hand informieren wollten. Kompetente Gesprächspartner der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sommercamps von Professor Dr. Markus Flesch, Chefarzt am Soester Marienkrankenhaus, waren Amtsarzt Hansjörg Schulze M.A .E. (2. v. l.) und Hans-Peter Trilling (l.), Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes. Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo