Logo

Meldungsdatum: 13.08.2019

Dorfwettbewerb 2020: Jetzt bewerben

Preisgelder erhöht und neue Schwerpunkte gesetzt

Die ersten Vorbereitungen für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2020 sind getroffen, die Bewerbungsunterlagen sind online, jetzt heißt es: bewerben, überzeugen und gewinnen! Kreisweit haben 160 Dörfer, aufgeteilt in zwei Größenkategorien, die Möglichkeit am Wettbewerb teilzunehmen. „Wenn sich mehr als 20 Dörfer aus unserer Region anmelden, dann dürfen wieder zwei Gewinner den Kreis im Landeswettbewerb 2021 vertreten“, erklärt Jutta Münstermann, Koordinatorin des Wettbewerbs beim Kreis.

Sie freut sich auf den Wettbewerb und hofft auf eine große Beteiligung. Bis zum 31. Oktober 2019 können sich die Dörfer formlos anmelden, auch per E-Mail. Der ausgefüllte Dorf-Fragebogen muss bis zum 15. Dezember 2019 bei der Kreisverwaltung eingereicht werden, danach beginnt die Abstimmung der Bereisungs-Planung mit den teilnehmenden Dörfern. „Es wäre gut, wenn eine Woche vor Beginn der Dorfbereisung, etwa Anfang Mai, die teilnehmenden Dörfer einen Übersichts- und Begehungsplan beim Orgateam abgeben würden. Für die Kommissionsmitglieder ist das eine gute Orientierungshilfe und ermöglicht der Jury eine bessere Zuordnung der Präsentationspunkte“, fügt Jutta Münstermann hinzu.

Neu im Dorfwettbewerb 2020: Die Summe der Preisgelder wurde von 30.000 auf 33.000 Euro erhöht; die Bewertungskommission hat mit Oliver Pöpsel einen neuen Vorsitzenden erhalten und hat sich neu gebildet; ein neuer Schwerpunkt, für die Vergabe der Sonderpreise, liegt in 2020 auf Aktivitäten, Projekten und Angeboten im Bereich Klimaschutz und Klimaverbesserung, Digitalisierung sowie dorfübergreifenden Kooperationen, z. B. im sozialen Bereich oder bei der Daseinsvorsorge.

Koordinatorin Jutta Münstermann erklärt, was das für die Dörfer bedeutet: „Unsere Dörfer im Kreis Soest mussten sich in den vergangenen Jahren immer wieder neuen Herausforderungen stellen. Dorfgemeinschaften, die sich mit den aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen auseinander setzen und Projekte für eine zukunftsorientierte Dorfentwicklung einsetzen, sind bei der Bewertung sicherlich im Vorteil. Auch wenn nicht alle Angebote zur Daseinsvorsorge vor Ort vorhanden sind, muss dies nicht negativ bei der Bewertung ausfallen, sondern hier gilt es Alternativen zu entwickeln. Die alltäglichen Dinge zur Grundversorgung können, z.B. auch durch verbesserte Mobilitätsangebote oder mobile Dienstleister sichergestellt werden. Auch Vernetzungen und Kooperationen mit den umliegenden Dörfern sind oft hilfreich, um das dörfliche Angebot zu verbessern.“

Für die Jury sei es wichtig zu sehen, dass es einen generationsübergreifenden Austausch bei der Dorfentwicklung  und -gestaltung gebe. Das Thema Klimaschutz, die Festlegung und Umsetzung von Klimaschutzzielen sei ebenfalls im Wettbewerb 2020 ein Schwerpunkt: „Hier sind unter anderem nachhaltige Maßnahmen gefragt, die eine klimaschonende Entwicklung des Dorfes für die folgenden Generationen verfolgen“, so Jutta Münstermann. In diesem Zusammenhang stehe auch die Freiraumgestaltung der öffentlichen und privaten Flächen im Fokus der Beurteilung.

Bevor die Kommission mit den Bereisungen beginnt, findet am 28. April 2020 für die Mitglieder eine Probebegehung in Störmede statt. Sie dient der Jury als Bewertungstraining und Übungseinheit innerhalb der vier Beurteilungsbereiche, damit der Einstieg in den Kreiswettbewerb für alle Dörfer möglichst gleichberechtigt und einheitlich gewährleistet werden kann.       

Die Unterlagen zum Dorfwettbewerb gibt es auf den Internetseiten des Kreises Soest unter www.kreis-soest.de. Einfach in der Suche oben „Dorfwettbewerb“ eingeben und auf das Ergebnis klicken. Weitere Informationen und Materialien zum Dorfwettbewerb gibt es auch beim Organisationsteam: Jutta Münstermann, Tel. 02921-302232 oder jutta.muenstermann@kreis-soest.de, und Renate Dicke, Tel. 02921-302234 oder renate.dicke@kreis-soest.de.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Judith Wedderwille, Telefon 02921/303027


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Bewerben, überzeugen, gewinnen!

©Judith Wedderwille/ Kreis Soest
Bewerben, überzeugen, gewinnen!

Die Formulare für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2020 sind online. Bis zum 31. Oktober 2019 können sich Dörfer formlos anmelden, auch per E-Mail. Der ausgefüllte Fragebogen muss bis zum 15. Dezember 2019 bei der Kreisverwaltung eingereicht werden. Foto: Judith Wedderwille/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo