Meldungsdatum: 22.08.2019

Stadt stellt sich in Sachen Klimaschutz gut auf

Photovoltaikanlage installiert – 15 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart

Auf dem Dach des vor zwei Jahren neu errichteten MINT-Gebäudes des Ratsgymnasiums in Wolfsburg haben jetzt die Montagearbeiten für die Photovoltaikanlage begonnen. Derzeit wird die Unterkonstruktion für die 80 Module errichtet. Jedes Modul hat eine Leistung von je 320 Watt, sodass eine Spitzenleistung von 25,6 Kilowatt zur Verfügung stehen wird. Das komplette Konstrukt soll voraussichtlich Anfang September fertig installiert sein. Sie wird dann im Oktober in Betrieb gehen. Die Photovoltaikanlage ist auf einen Ertrag von rund 25.000 Kilowattstunden pro Jahr ausgelegt. Davon werden rund 90 Prozent vom Ratsgymnasium selbst verbraucht. Die restlichen 10 Prozent werden in das öffentliche Netz eingespeist. Mit der Anlage werden etwa 15,5 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden. Die Gesamtkosten der Anlage inklusive aller Nebenkosten betragen rund 120.000 Euro.

Insgesamt ist dieses die 14. Anlage auf städtischen Gebäuden, auf denen insgesamt bei einer Fläche von etwa 3.250 Quadratmetern eine Leistung von 334 Kilowatt installiert ist. In diesem Jahr wird außerdem noch eine Photovoltaikanlage auf der Kindertagesstätte in Kästorf errichtet. Diese hat eine Leistung von 33 Kilowatt und erzeugt etwa 32.700 Kilowattstunden Strom pro Jahr. Das führt wiederrum zu einer weiteren Vermeidung von Kohlendioxid-Emissionen in Höhe von rund 19,6 Tonnen pro Jahr.

Bildunterschriften: Die Montage der Photovoltaikanlage auf dem Ratsgymnasium hat begonnen. Fotos: Stadt Wolfsburg

Pressekontakt: Kommunikation, Ralf Schmidt, Telefon (05361) 28-1635


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Photovoltaikanlage Ratsgymnasium 1


Photovoltaikanlage Ratsgymnasium 2