Logo

Meldungsdatum: 01.10.2019

Start von Online-Zulassung verzögert sich

Flächendeckende Schwierigkeiten bei Softwareherstellern und Betreibern

Mit dem Projekt "i-Kfz" des Bundesverkehrsministeriums sollte ab dem 1. Oktober 2019 auch im Kreis Soest die Zulassung von Fahrzeugen per Online-Verfahren möglich sein. Der Start verzögert sich nun jedoch wegen technischen Problemen. Dies hat die Südwestfalen IT, das interkommunale Rechenzentrum des Kreises, der Kreisverwaltung mitgeteilt.

Aufgrund verschiedener Schwierigkeiten bei den Softwareherstellern und Betreibern (unter anderem Form-Solutions, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern und zwei Betreibern, den Kommunalen Rechenzentren Niederrhein und Minden-Ravensberg/Lippe) stehe die Stufe 3 von i-kfz bislang noch nicht zur Verfügung. Unter anderem hätten sich unvorhergesehener Weise kurzfristige Änderungen bei der Umsetzung der Anforderungen des Kraftfahrtbundesamtes ergeben.

Betroffen sein sollen alle Kunden in Westfalen und im Rheinland. Der Kreis informiert, sobald neue Erkenntnisse vorliegen.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Mathias Keller, Pressestelle Kreis Soest, Telefon 02921/30-2250


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Technische Probleme

©Thomas Weinstock/Kreis Soest
Technische Probleme

Aufgrund verschiedener Schwierigkeiten bei Softwareherstellern und Betreibern verzögert sich der Start der Online-Zulassung. Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo