Logo

Meldungsdatum: 11.10.2019

Begleitung am Lebensende

Welthospiztag am 12. Oktober stellt ehrenamtliches Engagement in den Mittelpunkt

Hansjörg Schulze M. A. E., Amtsarzt und Palliativmediziner im Kreis-Gesundheitsamt, weist auf den Welthospiztag am 12. Oktober hin. Er biete einen guten Anlass, sich schon in Gesundheit mit dem Thema Krankheit und Sterben auseinanderzusetzen: „Es kann eine große Erleichterung darstellen, sich der eigenen Wünsche, Ängste oder Hoffnungen beim Gedanken an die eigene Verletzlichkeit und Sterblichkeit bewusst zu werden, sich mit Familie und Freunden darüber auszutauschen und so vorbereitet zu sein.“

Der Deutsche Hospiztag und der Welthospiztag werden im Oktober begangen. Der Deutsche Hospiztag findet jedes Jahr am 14. Oktober statt, der Welthospiztag immer am zweiten Samstag im Oktober. Der Welthospiztag 2019 fällt somit auf den 12. Oktober. Er steht unter dem Motto #buntesehrenamthospiz und stellt die Ehrenamtlichkeit und das bürgerschaftliche Engagement in der Hospizarbeit in den Mittelpunkt. Hansjörg Schulze begrüßt das diesjährige Leitthema: „Es ist wichtig, noch mehr Menschen für das sinnstiftende und erfüllende Ehrenamt in der Hospizarbeit zu gewinnen, damit auch in Zukunft alle Unterstützung finden, die am Lebensende Begleitung und Unterstützung brauchen.“

Auch im Kreis Soest gebe es zum Glück viele ehrenamtliche Initiativen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich in der Hospizarbeit engagieren. Der Amtsarzt verweist auf das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in ambulanten Hospizbewegungen in den Städte und Gemeinden Lippstadt, Soest, Werl, Warstein, Geseke, Erwitte, Anröchte, Rüthen und Lippetal.

Seit dem vergangenen Jahr gibt es in Soest in Trägerschaft  der Evangelische Perthes-Stiftung und der Johanniter auch eine stationäre Hospiz-Einrichtung. „Die nächsten stationären Hospize befinden sich in Arnsberg, Neheim, Hamm, Ahlen und Paderborn. Das nächste stationäre Kinderhospiz ist in Olpe zu finden“, informiert Amtsarzt Schulze in diesem Zusammenhang.

Das Gesundheitsamt gibt bei Bedarf die Kontaktdaten von ehrenamtlich arbeitenden Hospizinitiativen im Soester Kreisgebiet an Interessierte weiter.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Ehrenamtliche Hospizinitiativen

©Symbolfoto: Judith Wedderwille/ Kreis Soest
Ehrenamtliche Hospizinitiativen

Auch in den Städten und Gemeinden des Kreises Soest gibt es ehrenamtliche Hospizinitiativen, die Sterbende und Angehörige begleiten und unterstützen. Symbolfoto: Judith Wedderwille/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo