Logo

Meldungsdatum: 10.10.2019

Lippe-Berufskolleg: Alle Räume freigegeben

Nach Schadstoffunfall gesperrte Bereiche können wieder genutzt werden

Nach sorgfältigen Messungen und einer umfangreichen Beprobung wurden nun alle Klassen- und Büroräume des Lippe-Berufskollegs in Lippstadt wieder zur Nutzung freigegeben. Der Fachgutachter gab grünes Licht, weil keine Schadstoffe mehr nachgewiesen werden konnten. Baumaßnahmen im Bereich des Foyers und der Flurdecken, die wegen des Schadstoffunfalls in Verzug geraten waren, werden aktuell noch nachgeholt.

Die Arbeiten haben zur Folge, dass der Zugang zu einigen Bereich noch nicht möglich ist. Die Maßnahmen sollen aber im Laufe des Novembers abgeschlossen sein, teilt die Abteilung Schulangelegenheiten der Kreisverwaltung mit.  

Hintergrund: In den Sommerferien kam es während Sanierungsarbeiten im Schulgebäude des Lippe-Berufskollegs zu einer Schadstoffbelastung einiger Räume durch Asbest. Bei dem Austausch von Flurdecken im zweiten Obergeschoss brachen einige Deckenplatten und Asbestfasern wurden freigesetzt, die schließlich zur Kontaminierung einiger Räume sowie des Treppenhauses führten. Der Schadstoff wurde inzwischen von einer Fachfirma fachgerecht beseitigt. Unter der Begleitung eines Gutachters wurden zuletzt noch über einen gewissen Zeitraum Luftproben genommen und in einem Labor untersucht.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Keine Belastungen mehr

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Keine Belastungen mehr

Nach einem Schadstoffunfall gesperrte Bereiche am Lippe-Berufskolleg können wieder genutzt werden. Der Fachgutachter gab grünes Licht, weil keine Belastungen mehr nachgewiesen werden konnten. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo