Logo

Meldungsdatum: 28.11.2019

Besucher vom Rettungszentrum beeindruckt

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD sahen sich am Boleweg in Soest um

14 Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD im Unterbezirk Soest um Ulrich Kieren sahen sich am Mittwoch, 27. November 2019, im Rettungszentrum des Kreises Soest am Soester Boleweg um und informierten sich. Die Besucherinnen und Besucher zeigten sich bei einem Rundgang durch das Gebäude beeindruckt von dieser in Nordrhein-Westfalen einzigartigen Einrichtung.

Pressesprecher Wilhelm Müschenborn informierte über die Entstehungsgeschichte und die Funktionen des Rettungszentrums. Die Gruppe staunte nicht schlecht über das rund 100 Meter lange Gebäude, in dem der Veterinärdienst, die Kreisleitstelle, der Feuer- und Katastrophenschutz, der Rettungsdienst wie auch die Polizeileitstelle zu Hause sind. Die Gäste erfuhren, dass das Zentrum als PPP-Projekt (Public Private Partnership) zusammen mit der Firma Derwald aus Dortmund gebaut wurde. Insgesamt sind rund 16 Mio. Euro investiert worden. Zusätzliche 2,4 Mio. Euro flossen in die Modernisierung der Technik der Rettungsleitstelle. Dabei konnten rund 50 Prozent der Aufträge an Unternehmen im Kreis Soest vergeben werden.

In der Rettungsleitstelle erfuhren die Besucherinnen und Besucher alles Wissenswerte rund um die Notrufnummer 112, mit der im Notfall Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt alarmiert werden können.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Vor Ort informiert

©Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest
Vor Ort informiert

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD im Unterbezirk Soest sahen sich im Rettungszentrum des Kreises am Soester Boleweg um und informierten sich. Foto: Wilhelm Müschenborn/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo