Pressedienst des Kreises Borken vom 21. 02. 2020

33. Deutsch-Niederländische Grafikbörse: Borken wird wieder Treffpunkt für Grafikfreunde
67 Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren sich vom 28. Februar bis zum 1. März in der Stadthalle Vennehof in Borken / „Kunstweekend“ in Borken



Kreis Borken.

Zum 33. Mal ist Borken Treffpunkt für Grafikkünstlerinnen und -künstler aus ganz Deutschland und den Niederlanden: Von Freitag, 28. Februar, bis Sonntag, 1. März 2020, findet in der Stadthalle Vennehof in Borken, Am Vennehof 1, die Deutsch-Niederländische Grafikbörse statt. Die Veranstalter Stadt und Kreis Borken erwarten 59 Ausstellerinnen und Aussteller – davon 37 aus Deutschland und 22 aus den Niederlanden. Bereits Mitte Dezember hatte eine Expertenjury aus einer Vielzahl an Bewerbungen die diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgewählt. Dazu kommen noch einige Gäste der Veranstalter.

Für das Publikum ist die 33. Grafikbörse am Freitag ab 16 Uhr geöffnet. Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster wird gemeinsam mit Borkens Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing die Börse offiziell um 17 Uhr eröffnen. Anschließend spricht Dr. Loek Geeraedts, Vorsitzender der Bundesgemeinschaft für deutsch-niederländische Zusammenarbeit, zum Thema „Austausch über die Grenzen D/NL Kulturarbeit“. Für die musikalische Untermalung sorgt das Saxphonquartett „Holzhaufen“. Die vier Musiker kommen aus Borken und Velen. Besucherinnen und Besucher sind am Freitag bis 20 Uhr willkommen. Samstags und sonntags ist die Börse von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellerinnen und Aussteller präsentieren die gesamte Bandbreite serieller Drucktechniken wie beispielsweise Holzschnitt, Radierung, Lithografie, Linolschnitt und Siebdruck. Zudem werden auch Verlage, Fotografen und Antiquariate vertreten sein. Zwölf deutsche und zwei niederländische Grafikerinnen und Grafiker nehmen zum ersten Mal an der Börse teil. Als Gäste der Veranstalter sind zum Beispiel der Kunstverein Borken, die Aldegrever Gesellschaft aus Münster, die Büchergilde artclub aus Frankfurt am Main, die Druckvereinigung Bentlage sowie Studentinnen und Studenten aus Bielefeld und Osnabrück dabei. Die Studierenden der Universität Osnabrück geben am Samstag und Sonntag jeweils zur vollen Stunde von 12 bis 16 Uhr einen Einblick in grafische Drucktechniken.

Parallel zur Grafikbörse findet erneut das „Kunstweekend“ in Borken statt. An diesem Wochenende kann zusätzlich an vier weiteren Orten in der Stadt Kunst erlebt werden:

  • Im Artline Treff, Mühlenstraße 41, ist die Ausstellung „De Vonk / Der Funken“ des niederländisch-deutschen Künstlerduos Linda den Dam und Nikola Dicke zu sehen. Für Besucherinnen und Besucher ist der Artline Treff am Freitag von 16 bis 20 Uhr und am Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr geöffnet.
  • Die OpenArt Galerie, Neutor 15, zeigt die Ausstellung „Duvan. Back to Paradise“, Gemälde des kolumbianischen Künstlers Duvan. Während des „Kunstweekends“ ist die Ausstellung am Freitag von 15 bis 20 Uhr, Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr zu besuchen.
  • In der Propsteikirche Sankt Remigius werden Licht-Wasser-Projektionen des Projektes „De Vonk / Der Funken“ gezeigt. Dazu gibt es am Samstag fünf Konzerte zum Thema Ton- und Klangkunst mit Georg Zangel; Beginn ist stündlich von 12 bis 16 Uhr. Die Licht-Wasser-Projektionen finden am Freitag von 16 bis 20 Uhr und Samstag von 11 bis 17 Uhr statt.
  • Passend ergänzt wird die Grafikbörse zudem durch die „Offene Werkstatt im Forum Altes Rathaus … auf Zeit“. Geöffnet ist der Druck_Raum im Stadtmuseum, Brinkstraße 24, Samstag und Sonntag von 13 bis 16 Uhr.

Für die jungen Grafik-Freundinnen und –Freunde gibt es am Samstag und Sonntag ab 11 Uhr ganztägig eine Kinderbetreuung, bei der sie selbst kreativ werden können. Weitere Informationen zur 33. Deutsch-Niederländischen Grafikbörse gibt es auf www.grafiekbeurs.eu.

Zum Hintergrund:
Auch in diesem Jahr konnten sich die Organisatoren über eine sehr große Resonanz von Künstlerinnen und Künstlern freuen, die an der Grafikbörse teilnehmen wollten. Rund 90 Bewerbungen gingen ein, von denen 59 von der Jury ausgewählt wurden. Die Ausstellerinnen und Aussteller kommen unter anderem aus Amsterdam, Den Haag, Rotterdam, Berlin, Hamburg, Dresden, Leipzig, Halle/Saale, Gelsenkirchen, München. Aus dem Münsterland sind Corinna Schröer, die Aldegrever-Gesellschaft, Anastasia Nesterova und Simone Jänke aus Münster, Klaus Dragon aus Raesfeld und Christina Sauer aus Ibbenbüren dabei. Joop Overkleeft und Leo Kaldenbach aus Aalten und Bücher Mammut aus Bredevoort kommen aus dem angrenzenden Niederlanden den kurzen Weg nach Borken.

Hinweis an die Redaktionen:

Zur Eröffnungsveranstaltung der Grafikbörse am Freitag, 28.02.2020, um 17 Uhr im Vennehof Borken sind Sie herzlich eingeladen. Über Ihr Kommen und eine anschließende Berichterstattung würden wir uns sehr freuen.



Pressekontakt: Kreis Borken, Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 82 - 21 13

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Vom 28. Februar bis zum 1. März 2020 findet in der Stadthalle Vennehof in Borken die 33. Deutsch-Niederländische Grafikbörse statt





     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.