Pressedienst des Kreises Borken vom 06. 03. 2020

Kreis Borken zum bestätigten Coronavirus-Infektionsfall in Ahaus: Alle zielgerichteten wirksamen Maßnahmen werden vorbereitet
Krisenstab hat im Borkener Kreishaus zusammen mit Vertretern der Stadt Ahaus getagt





[Suche]
[Alle Meldungen]
Druckansicht

Ahaus.

Heute Vormittag (06.03.2020) hat im Borkener Kreishaus der Krisenstab des Kreises Borken in Sachen bestätigter Coronafall in Ahaus getagt. Der 1. Beigeordnete der Stadt Ahaus, Hans-Georg Althoff, sowie die Leiter des städtischen Ordnungsamtes und des städtischen Schulamtes nahmen an der Sitzung ebenfalls teil. Es geht um eine fünfköpfige Familie aus Ahaus, von denen vier Familienmitglieder (Vater und die drei Kinder) – seit heute Morgen bestätigt – mit dem Coronavirus infiziert sind. Die Familie befindet sich in angeordneter häuslicher Quarantäne. Vorsorglich war gestern bereits die Ahauser Irena-Sendler-Gesamtschule, die zwei der drei Kinder besuchen, für heute geschlossen worden. Das dritte Kind ist in dieser Woche nicht zur Schule gegangen.

Die Sitzung des Krisenstabs hatte folgende Ergebnisse:

  • Der Ursprung der Infektion konnte inzwischen zurückverfolgt werden. Sie hat ihren Ursprung am Sonntag in Borne (Provinz Overijssel, Niederlande).
  • Damit kann derzeit ausgeschlossen werden, dass ein noch unbekannter Infektionsursprung für diesen Fall im Kreis Borken gesucht werden muss.
  • Die Analyse der Infektionskette dieser Familie für die Zeit zwischen Sonntag und Donnerstag läuft derzeit für alle Familienmitglieder auf Hochtouren. Abhängig davon werden alle zielgerichteten wirksamen Maßnahmen vorbereitet, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden. Aus diesem Grund ist die Irena-Sendler-Gesamtschule in Ahaus für heute (06.03.2020) vorsorglich geschlossen geblieben.
  • Der Kreis Borken bittet in diesem Zusammenhang dringend darum, nur in medizinisch wirklich erforderlichen Fällen medizinische Einrichtungen und Arztpraxen anzurufen. Wer keine gesundheitlichen Beschwerden hat, sollte davon absehen.

Der Kreis Borken wird im Laufe des Tages weiter informieren, vor allem ob und welche weiteren Maßnahmen notwendig werden.



Pressekontakt: Kreis Borken, Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 82 - 21 13

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Wappen des Kreises Borken



     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.