[Diese Seite weiterempfehlen]

[Suche]
[Drucken]

16. März 2020
Kindernotbetreuung für weitere Berufsgruppen

Braunschweig.

Nach den Vorgaben des Landes präzisiert die Stadt Braunschweig den Kreis der Berufstätigen der so genannten kritischen Infrastruktur, die nach der Schließung von Kindertagesstätten und Schulen eine Notbetreuung ihrer Kinder in Anspruch nehmen können. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wird veröffentlicht (siehe Anhang). Gegenüber den zunächst vorliegenden Informationen ist die Zahl der Berufsgruppen erweitert.

 

Zu den Berechtigten  gehören nun insbesondere folgende Berufsgruppen: Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich; Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen, inklusive der kommunalen Handlungsfähigkeit (Kommunalverwaltung); Beschäftigte in den Bereichen Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr; Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche; Beschäftigte im Bereich der Daseinsvorsorge mit Sicherstellungsauftrag wie z. B. für die Wasser-, Strom-, Fernwärme-, Mineralöl- und Gasversorgung; Beschäftigte in den Bereichen Entsorgung, Lebensmittelversorgung (Lebensmittelproduktion und -verarbeitung sowie Lebensmittelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation, öffentlicher Nahverkehr, Kinderbetreuung  sowie Bargeldversorgung. Ausgenommen von der Untersagung ist ebenfalls die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung, erheblicher Verdienstausfall).

 

Betroffene Eltern werden gebeten, sich mit ihrer Betreuungseinrichtung in Verbindung zu setzen. Fragen beantwortet darüber hinaus die Kita-Platzvermittlung, Tel. 0531/470-8493. Informationen zum Thema Kindertagespflege gibt es unter 470-8451 und 470-8241 sowie beim "FamS" unter 0531/12055440.

 

Mit der genannten Allgemeinverfügung wurden die vom Land verfügten Schließungen von Kitas und Schulen formal in eine rechtlich bindende Form gebracht, die sich auch auf private Einrichtungen dieser Art erstreckt.

 

 







Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

allg_verfg_corona_kitasschulen
Allgemeinverfügung: Untersagung des Betriebes für alle Schulen, Kindertageseinrich-tungen, Kinderhorte




Stadt Braunschweig - Referat Kommunikation - Platz der Deutschen Einheit 1 - 38100 Braunschweig
Pressesprecher: Adrian Foitzik, Rainer Keunecke, Juliane Meinecke
Telefon (0531) 4 70-2217, -3773, -2757; Telefax: (0531) 470-2994
Internet: http://www.braunschweig.de - Email: kommunikation@braunschweig.de

Weitere Informationen unter:
www.braunschweig.de

Das Referat Kommunikation der "Stadt Braunschweig" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.