Logo

Meldungsdatum: 17.05.2020

Schlachthof: Alle Abstriche negativ

Kreis führte Testaktion der Belegschaft am Freitag vor Ort durch

Nach einen Ausbruch des Coronavirus in einem Schlachtbetrieb im Kreis Coesfeld hatte die Landesregierung angeordnet, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Schlachtbetriebe in Nordrhein-Westfalen auf das Virus zu testen. Im Kreis Soest war von diesem Erlass nur ein einziges Unternehmen betroffen, und zwar der Lippstädter Schlachthof Kamppeter. Das Gesundheitsamt des Kreises Soest teilt mit, dass alle genommenen Abstriche negativ ausgefallen seien.

Der Kreis hatte die Abstrichaktion für die gesamte Belegschaft am Freitag, 15. Mai, vor Ort durchgeführt. Insgesamt wurden 33 Beschäftigte des Schlachtbetriebs getestet. Ein weiterer Mitarbeiter war zuvor vom Hausarzt abgestrichen worden, ebenfalls mit negativem Ergebnis. Das Unternehmen beschäftigt keine Werkvertragsnehmer, sondern ausschließlich fest angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Wir hatten im Vorfeld keinerlei Verdacht und die Ergebnisse entsprechen unseren Erwartungen“, betont Dr. Andrea Gernun, Leiterin des Gesundheitsamtes.

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo