Pressedienst des Kreises Borken vom 18. 06. 2020

Kreis Borken veranlasst erneute Coronavirus-Beprobung der Beschäftigten der fleischverarbeitenden Betriebe im Kreisgebiet – Anlass: das aktuelle Infektionsgeschehen im Kreis Gütersloh
Landrat Dr. Kai Zwicker: „Die Großtestung erfolgt schon ab morgen, da der Gesundheitsschutz der Bevölkerung absoluten Vorrang hat!“





[Suche]
[Alle Meldungen]
Druckansicht

Kreis Borken.

Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens im Kreis Gütersloh wird der Kreis Borken die Beschäftigten der fleischverarbeitenden Betriebe im Kreisgebiet erneut auf das Coronavirus testen. „Und zwar sehr kurzfristig“, betont Landrat Dr. Kai Zwicker und führt aus: „Bereits morgen wird die Großtestung starten: vormittags bei zwei Unternehmen in Bocholt, nachmittags bei zwei in Schöppingen.“ Am Montag stehen dann zwei Betriebe in Alstätte und einer in Legden auf dem Programm. „Wir wollen schnellstmöglich Klarheit haben, denn der Gesundheitsschutz der Bevölkerung hat absoluten Vorrang“, unterstreicht Dr. Zwicker. Der DRK-Kreisverband unter bewährter Einsatzleitung von Jürgen Rave werde die Testungen durchführen. Testsets in erforderlicher Größenordnung seien bereits geordert.

Bereits in der ersten Maihälfte hatte der Kreis Borken aufgrund eines Infektionsgeschehens in einem Schlachthof im Kreis Coesfeld zusammen mit dem DRK die Mitarbeiter dieser Betriebe getestet. Im Rahmen der Aktion wurden seinerzeit von insgesamt 781 Personen Proben genommen. 34 davon (das waren 4 Prozent der Tests) erwiesen sich dann als positiv. Dabei handelte es sich nahezu ausnahmslos um Mitarbeiter eines einzigen Betriebs. Die ermittelten Infizierten und ihre Kontaktpersonen wurden daraufhin unter 14-tägige häusliche Quarantäne gestellt und erst nach „Freitestung“ wieder daraus entlassen.

„Nach unserer Testaktion erwarten wir kurzfristig die Labor-Ergebnisse und werden dann erforderlichenfalls selbstverständlich sofort wieder Quarantäne-Maßnahmen anordnen“, macht der Landrat deutlich. Ausdrücklich dankt er allen beteiligten Akteuren – dem DRK, den betroffenen Kommunen und Betrieben sowie dem Team des Kreisgesundheitsamtes – dafür, dass sie in enger Kooperation so rasch die Großtestung möglich ermöglichen.



Pressekontakt: Kreis Borken, Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 681-2424

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Wappen des Kreises Borken



     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.