Logo

Meldungsdatum: 23.06.2020

Neuer Bildungsgang am Hubertus-Schwartz-Berufskolleg

Ab 1. August Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce möglich

Die Corona-Krise hat die Veränderung des Kundenverhaltens und die Digitalisierungsprozesse in der Wirtschaft beschleunigt. Unternehmen sind gezwungen ihre bisherigen Praktiken zu überdenken und E-Commerce Geschäftsmodelle zu entwickeln. Die dafür benötigten Fachkräfte können Unternehmen nun selbst, gemeinsam mit dem Hubertus-Schwartz-Berufskolleg, ausbilden.

Das Soester Berufskolleg hat jetzt den Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung Arnsberg zur Einrichtung des Bildungsganges Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce zum 1. August 2020 erhalten. Der Kreistag des Kreises Soest hatte die Beantragung des Bildungsganges im Dezember 2019 beschlossen. „Die Ausbildung fitter Nachwuchskräfte im Bereich E-Commerce bildet einen wichtigen Baustein für den zukünftigen Erhalt der Leistungskraft vieler Wirtschaftsbereiche der Region“, betont Hendrik Henneböhl, Sachgebietsleiter Schulverwaltung Berufskollegs des Kreises Soest. „Als Schulträger unterstützen wir daher gerne die Ausrichtung der Schule in diesem in der Zukunft immer wichtiger werdenden Bereich.“

Kaufleute im E-Commerce werden von Beginn ihrer Ausbildung an mit der für E-Commerce typischen projektorientierten Arbeit vertraut gemacht und lernen darüber hinaus sich ständig mit den wandelnden Strukturen im E-Commerce auseinanderzusetzen. Ihre Kenntnisse sind insbesondere beim Management der internen und externen Schnittstellen des Unternehmens gefragt - zum Beispiel, wenn es um Werbung, Logistik, IT oder rechtliche Fragen und Controlling-Aspekte geht.

„Zu den Aufgaben von Kaufleuten im E-Commerce zählen im Einzelnen die Entwicklung von Waren- und Dienstleistungssortimenten sowie der Einsatz passender Online-Vertriebskanäle für ihr Unternehmen. Darüber hinaus gestalten Kaufleute im E-Commerce die Kundenkommunikation und führen Online-Marketingmaßnahmen durch“, erläutert Markus Nulle, Verantwortlicher für den neuen Bildungsgang am Hubertus-Schwartz-Berufskolleg.  „Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Abwicklung von Online-Kauf- und Dienstleistungsverträgen unter Einsatz moderner Bezahlsysteme. Somit ist der Ausbildungsberuf auf Unternehmen zugeschnitten, die Waren oder Dienstleistungen online vertreiben - nicht nur im Handel, sondern auch in der Industrie und im Dienstleistungsbereich.“

„Das Hubertus-Schwartz-Berufskolleg geht damit einen weiteren wichtigen Schritt in der Umsetzung seiner unterrichtlichen Digitalisierungsstrategien. Im ersten Quartal diesen Jahres ist das Berufskolleg Stützpunktschule in NRW für SAP-Schulungen im Rahmen des Digitalprojekts der Länder Bayern und Nordrhein-Westfalen geworden. Seit Ende 2019 wird zudem das Projekt EiLE umgesetzt“, ergänzt Schulleiter Thomas Busch. „In diesem Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Soest, sowie der Qualitäts- und Unterstützungs-Agentur - Landesinstitut für Schule NRW -, ein Schulprojekt durchgeführt, welches es Auszubildenden aus dem Einzelhandel ermöglicht, eine Zusatzqualifikation ebenfalls im Bereich des E-Commerce zu erwerben, um dadurch heimische Einzelhändler für den Online-Handel zu befähigen.“ Für dieses Projekt beschafft der Kreis Soest als Schulträger u. a. Kamera- und Studiotechnik, Tablets und weitere Materialien. Die Ausstattung wird aus Mitteln des Förderprogramms „Digitale Modellregion NRW“ gefördert.  

Wer Interesse an einer Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce hat oder als Unternehmen Kaufleute im E-Commerce ausbilden möchte, kann das Hubertus-Schwartz-Berufskolleg in Soest gerne über die Mailadresse e-commerce@hubertus-schwartz-soest.de kontaktieren.

Diesem Text ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Thomas Weinstock, Telefon 02921/302249


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Freude über Bewilligungsbescheid

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Freude über Bewilligungsbescheid

Hendrik Henneböhl (v. l.), Sachgebietsleiter Schulverwaltung Berufskollegs Kreis Soest, Thomas Busch, Schulleiter Hubertus-Schwartz Berufskolleg und Markus Nulle, Verantwortlicher für den neuen Bildungsgang, freuen sich über den Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung Arnsberg zur Einrichtung des Bildungsganges Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce zum 1. August 2020. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo