Logo

Meldungsdatum: 22.07.2020

Landschaftsplan für Warstein in Arbeit

Büro mit Entwurf beauftragt – Biotopverbundsystem soll aufgebaut werden

Der Kreistag hatte am 31. Oktober 2019 die Weiterführung der Landschaftsplanung im Naturraum Arnsberger Wald beschlossen. Dieser neue Landschaftsplan umfasst das Gebiet der Stadt Warstein bis nördlich zur Möhne. Die Bearbeitung hat ein beauftragtes Landschaftsplanungsbüro mittlerweile gestartet. Das teilt das Sachgebiet Natur- und Landschaftsschutz der Kreisverwaltung mit.

Landschaftspläne werden in Nordrhein-Westfalen flächendeckend für den baurechtlichen Außenbereich, das heißt für die nicht bebauten Bereiche außerhalb der Ortschaften und außerhalb gültiger Bebauungspläne, erstellt. Ziel der Landschaftsplanung ist es, den Naturhaushalt im Plangebiet zu erfassen und zu bewerten und anschließend Maßnahmen zur nachhaltigen Sicherung und Entwicklung der Schutzgüter zu erarbeiten. Zu diesen Schutzgütern zählen unter anderem der Mensch, insbesondere die menschliche Gesundheit, Tiere, Pflanzen, biologische Vielfalt, Wasser, Luft und Klima. „Besonderen Stellenwert beim Landschaftsplan in Warstein hat der Aufbau eines Biotopverbundsystems. Zur Erreichung der Ziele gibt der Landschaftsplan beispielsweise die Möglichkeit, nach fachlichen Vorgaben neue Naturschutzgebiete und Landschaftsschutzgebiete auszuweisen“, erläutert Sachgebietsleiterin Mariann Rennebaum.

Für die Erarbeitung des Planentwurfs „Arnsberger Wald, Teilabschnitt Warstein“ werden aktuell vorhandene Daten zum Naturhaushalt geprüft und mit Erkenntnissen aus Ortsbegehungen ergänzt. Unter anderem Beteiligte aus der Forst- und Landwirtschaft werden danach in den Erarbeitungsprozess einbezogen. Anschließend auch die Öffentlichkeit im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen „Frühzeitigen Bürgerbeteiligung“. Dann erhalten Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit zu Information und Äußerung. Marianne Rennebaum: „So können alle Interessierten an der Erstellung des Landschaftsplans mitwirken.“

Weitere Informationen zu bereits bestehenden Landschaftsplänen sind auf der Kreis-Homepage  www.kreis-soest.de zu finden („Landschaftsplanung“ ins Suchfenster eingeben). Für Fragen zum neuen Landschaftsplan steht im Sachgebiet Natur- und Landschaftsschutz Bastian Griesenbrock, Telefon 02921/302242, zur Verfügung.

Diesem Text ist eine Grafik zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Plangebiet

©Kreis Soest
Plangebiet

Der neue Landschaftsplan umfasst das Gebiet der Stadt Warstein bis nördlich zur Möhne. Grafik: Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.200 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo