Pressedienst des Kreises Borken vom 03. 08. 2020

Coronavirus: Informationen zur Situation im Kreis Borken (Stand: 03.08.2020)
Insgesamt 1.165 bestätigte Fälle, davon 25 aktuell infizierte Personen, 1.102 Gesundete und 38 Todesfälle





[Suche]
[Alle Meldungen]
Druckansicht

Kreis Borken.

Noch gibt es keine Laborbefunde zu der am vergangenen Wochenende von Landrat Dr. Kai Zwicker veranlassten großen Testungsaktion in Heek und Legden. Anlass dafür war – wie berichtet – die Coronavirus-Infektion einer älteren Person aus Heek. Deren gesamtes Umfeld, darunter allein 142 Bewohner und Mitarbeiter einer Senioreneinrichtung in Legden, wurden dabei getestet. Auch das dienstliche und private Umfeld einer am Ahauser Krankenhaus tätigen Ärztin, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, wurde und wird getestet. Sobald hierzu Erkenntnisse vorliegen, wird ebenfalls nachberichtet.

Sachstand Kreis Borken allgemein:
Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt heute (03.08.2020) bei 1.165. Davon sind 1.102 Personen inzwischen gesundet. 38 Personen sind leider im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Derzeit sind im Kreisgebiet 25 Personen infiziert.

Informationsquellen und Ansprechpartner zum Thema „Coronavirus-Situation im Kreis Borken“:
Die aktuellen Informationen und die Zahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Borken sind im „Corona-Dashboard" auf unserer Internetseite zu finden:
- Für die Desktop-Version: www.kreis-borken.de/corona-dashboard-web
- Für die mobile Version: www.kreis-borken.de/corona-dashboard
Das Corona-Dashboard wird montags bis freitags jeweils mit Stand 0 Uhr aktualisiert, an den Wochenenden und an Feiertagen derzeit nicht.

Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Zu erreichen ist sie montags bis freitags in der Zeit von 8:30 bis 12:30 Uhr.

Die Patientenhotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.infektionsschutz.de. Über die Entwicklung im Kreis Borken wird laufend im Internet unter www.kreis-borken.de/coronavirus sowie über Facebook, Twitter und Instagram berichtet.

Hinweis für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten:
Seit Samstag, 1. August, sind Corona-Tests nicht nur für Einreisende aus vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebieten (eine aktuelle Liste der Risikogebiete findet sich hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html) kostenfrei, sondern nunmehr kann sich auch jeder, der aus anderen Ländern nach Deutschland einreist, innerhalb von 72 Stunden kostenfrei testen lassen. In diesem Zusammenhang verweist der Kreis Borken auf eine dazu vom NRW-Gesundheitsministerium am Samstag erfolgte Klarstellung: Für diese Tests sind nicht die Gesundheitsämter, sondern die Hausärztinnen/Hausärzte oder die Kassenärztlichen Vereinigungen die richtigen Ansprechpartner. Daher sollten sich Rückkehrer aus Nicht-Risikoländern, die sich für einen Test interessen, direkt an ihren Hausarzt oder die Kassenärztliche Vereinigung wenden.

Hinweis für Einreisende aus Risikogebieten:
Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind hingegen bei Einreise nach Deutschland weiterhin verpflichtet, sich unverzüglich in häusliche Isolation begeben und sofort beim Kreisgesundheitsamt zu melden. Wenn sie dann kein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache über einen negativen PCR-Corona-Abstrich vorlegen können, das höchstens 48 Stunden vor der Einreise erstellt wurde, müssen sie sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Isolation begeben. In diesem Zeitraum dürfen sie auch nicht Personen empfangen, die nicht ihrem Haushalt angehören. Überdies sind sie verpflichtet, das Gesundheitsamt zu informieren, wenn bei ihnen Symptome auftreten, die auf das Coronavirus hindeuten (zum Beispiel Fieber, Husten, Atemnot).
Es gibt zwei Möglichkeiten, dem Kreisgesundheitsamt Borken die Rückkehr aus einem Risikogebiet zu melden:
• per E-Mail an die Adresse: corona.reise@kreis-borken.de
oder
• per Telefon an die Hotline des Kreises Borken mit der Rufnummer: 02861/681-1616 (montags bis freitags in der Zeit von 8:30 bis 12:30 Uhr)
Ihnen wird dann vom örtlichen Ordnungsamt auferlegt, dass sie zu Hause in häuslicher Absonderung bleiben müssen. Alternativ können sie sich auf das Coronavirus testen lassen – bei negativem Befund dürfen sie dann die Isolation verlassen. Dieser Test wird auf Anfrage vom Kreisgesundheitsamt veranlasst.



Pressekontakt: Kreis Borken, Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 681-2424

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Wappen des Kreises Borken



     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 681-2424 / -2427
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.