Stadt Arnsberg Aktuell

Meldung vom 06.08.2020
Wildernde Hunde im Stadtwald

Arnsberg.

Aktuell ist Rehbrunft, also Paarungszeit, in der das Rehwild den ganzen Tag aktiv ist. Die Stadt Arnsberg weist aus diesem Anlass darauf hin, dass Hunde während der Brut- und Setzzeiten nur angeleint durch Feld und Wald geführt werden sollten. Hunde, die nicht auf Kommando im Einflussbereich des Besitzers bleiben, müssen auch außerhalb dieser Zeiten permanent angeleint geführt werden.

Im Bereich des Hasenwinkels kam es am Montagmittag zwischen oberem und unterem Stollenweg bereits zu einem Vorfall, während dem wildernde Hunde ein Reh gehetzt, gepackt und in die Hinterläufe gebissen haben. Das laut klagende Reh konnte sich losreißen und floh schwer verletzt in eine angrenzende Jungwuchsfläche. Es hat keine guten Überlebenschancen.

Wildernde Hunde sind kein Kavaliersdelikt. Es handelt sich hier um einen schweren Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, der in jedem Fall mit einer Anzeige geahndet wird.

Bürger, die mit sachdienlichen Hinweisen oder Beobachtungen zur Klärung des Sachverhaltes beitragen können, melden sich bitte bei der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 0171 6266 444.

Der Fachdienst Forst appelliert an alle Hundebesitzer, den Gehorsam der eigenen Hunde realistisch einzuschätzen und im Zweifelsfall lieber doch mit der Leine spazieren zu gehen.



Pressekontakt: Elmar Kettler, Telefon 02932 201-1634


Stadt Arnsberg

Pressestelle
Mail: pressestelle@arnsberg.de

Die Pressestelle "Stadt Arnsberg" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.