Meldungsdatum: 17.09.2020

RKI erklärt niederländische Provinzen Nord- und Südholland zu Risikogebieten – Rückkehrer von dort müssen sich unverzüglich melden

Kreisgesundheitsamt Borken reagiert mit Ausweitung der Telefon-Hotline-Zeiten / Zentrale Abstrichstelle wird für Samstag aktiviert

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat jetzt die niederländischen Provinzen Nord- und Südholland aufgrund des dortigen Coronageschehens zu Risikogebieten erklärt. Das bedeutet, dass sich Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer nach einem Aufenthalt dort unverzüglich in häusliche Isolation begeben und zudem beim Kreisgesundheitsamt melden müssen. Dazu können sie ein im Internet unter https://kreis-borken.de/coronareise hinterlegtes Formular nutzen. Alternativ haben sie auch die Möglichkeit, sich per Telefon an die Hotline des Kreises Borken mit der Rufnummer 02861/681-1616 (heute bis 16 Uhr und morgen von 8.30 bis 16 Uhr erreichbar) zu wenden. Sie müssen dann solange in häuslicher Absonderung bleiben, bis vom Kreisgesundheitsamt nach Vorliegen des Testergebnisses über das weitere Vorgehen entschieden ist.

Um schnellstmöglich zu Testergebnissen zu kommen, wird die „Zentrale Abstrichstelle“ auch am Samstag von 10 bis 18 Uhr tätig werden – wichtig dabei: Die Anmeldung dort erfolgt nur durch das Kreisgesundheitsamt.

Angesichts der aktuellen Lage rät das Gesundheitsamt, von Reisen in die Risikogebiete abzusehen.

Pressekontakt: Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 681-2424


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Wappen des Kreises Borken

©  
Wappen des Kreises Borken