Aktuelle Meldungen der Stadt Hanau

RSS-Feed abonnieren


[Suche]

Druckansicht

Hanau, 09. September 2021
Festjahr 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland
- Weitere Veranstaltungen auch in Hanau

Ab September bieten Jüdische Gemeinde Hanau, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hanau e.V. und Stadt Hanau mit mehreren Kooperationspartnern weitere Konzerte, Vorträge und Führungen anlässlich des Festjahres „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“. Mit dem Schirmherren Bundespräsident Steinmeier, sind sich Oliver Dainow, Geschäftsführer der Jüdischen Gemeinde, Pfarrer Heinz Daume, evangelischer Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und Oberbürgermeister Claus Kaminsky einig, dass das Jubiläumsjahr das „vielfältige, facettenreiche, lebendige, aber auch weiterhin bedrohte jüdische Leben“ darstellen kann. „Die Bundesrepublik ist nur vollkommen bei sich, wenn Jüdinnen und Juden sich hier vollkommen zu Hause fühlen“, zitieren sie Frank-Walter Steinmeier. Die Reihe mit rund 1.000 Veranstaltungen deutschlandweit bezieht sich auf ein Dekret des römischen Kaisers Konstantin aus dem Jahr 321, das die Ansiedlung von Juden in Köln belegt und bildet auch ein deutliches Ausrufezeichen gegen Antisemitismus.

Es gelten bei allen Veranstaltungen die aktuellen Corona-Regeln. Details zu den Veranstaltungen gibt es auf der neu eingerichteten Internetseite www.1700hanau.de

 

Veranstaltungen:

 

19.09.2021, 19 Uhr: Susan Borofsky & Friends, Wallonisch-Niederländische Kirche, Französische Allee

Ein musikalisch-literarisches Projekt mit Liedern von Barbra Streisand, Bob Dylan, Billy Joel, Simon & Garfunkel, Neil Diamond, Carole King, Leonard Cohen – und all den anderen. Die Liste von jüdischen Künstlern, die sich in der populären Musik hervorgetan und zugleich Musikgeschichte geschrieben haben, ist lang.

 

21.09.2021, 19:30 Uhr: Dr. Eckhard Meise: Vortrag über „Hanau am Ende des 16. Jahrhunderts. Sollen die Juden vertrieben werden?“, Schlossgartensaal der Karl-Rehbein-Schule, Im Schlosshof 2

In den Jahren ab 1586 entbrannte zwischen den Vormündern des jungen Grafen Philipp Ludwig II. von Hanau-Münzenberg (1576-1612) ein Streit über die Frage, ob man die Hanauer Juden weiterhin dulden oder ob man sie ausweisen solle.

 

25.09.2021, 14-16 Uhr: KINDER-KREATIV-WERKSTATT der Städtische Museen: Auf den Spuren von Moritz Daniel Oppenheim, Schloss Philippsruhe

Kinder erfahren viel über den berühmten Hanauer Künstler Moritz Daniel Oppenheim und warum er ein Denkmal auf dem Freiheitsplatz in der Innenstadt hat! Anschließend können sie in der Kreativ-Werkstatt auf seinen Spuren wandeln.

  

26.09.2021, 15 Uhr: Sonntags um Drei der Städtischen Museen: Leinwände und ihre Geschichten, Schloss Philippsruhe

Exklusive Führung mit der Hanauer Filmemacherin Isabel Gathof durch die Sammlung der Werke von Moritz Daniel Oppenheim.

 

28.09.2021, 19:30 Uhr: Erhard Bus: Vortrag über „Das hessische Landjudentum vom Mittelalter bis 1866“, Schlossgartensaal der Karl-Rehbein-Schule, Im Schlosshof 2

Vortrag im Rahmen des Jubiläums „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ (Veranstaltung des HGV in Kooperation mit der IGHA, der KRS und der VHS Hanau)

 

30.09.2021, 19 Uhr: Kolot - das Berliner Kantorenquintett, Wallonisch-Niederländische Kirche

Das All-Star Kantorenensemble „Kolot“ (Hebräisch: Stimmen) begeisterte seit seiner Gründung 2017 Zuhörer in jüdischen Gemeinden und bei interreligiösen Konzerten.

 

03.10.2021, 15 Uhr: Führung mit Dr. Alice Noll und Dr. Eckhard Meise über den Jüdischen Friedhof Hanau, Treffpunkt Eingang Mühltorweg

Der jüdische Friedhof der Stadt Hanau wurde Anfang des 17. Jahrhunderts angelegt, die letzte Bestattung fand 1938 statt. Er weist heute noch einen beeindruckenden Bestand von über 1.250 erhaltene Grabdenkmäler auf.

  

07.10.2021, 19 Uhr: Vortrag und Gespräch mit Mina Yanko, Wallonisch-Niederländische Kirche, Französische Allee

Mina Yanko ist die ehemalige stellvertretende Leiterin der Abteilung „Die Gerechten der Völker“ in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Sie stellt die Gedenkarbeit anhand von lokalen Lebensläufen Menschen vor, die Juden in der Zeit des Nationalsozialismus gerettet haben und dabei ihr eigenes Leben riskierten.

 

26.10.2021, 19:30 Uhr: Lesung mit Max Czollek im Congress Park Hanau, Schlossplatz 1

Nach Max Czolleks Bestseller „Desintegriert euch!“ liefert er nun ein Manifest für die plurale Gesellschaft, das Antworten auf die politische Gegenwart gibt. In Zeiten der Krise leiden Gesellschaft und Vielfalt. Für Max Czollek bieten staatstragende Konzepte wie „Leitkultur“ oder „Integration“ darauf keinerlei Antwort.

 

01.11.2021, 19 Uhr: Kantorenkonzert "Israels Klänge", Wallonisch-Niederländische Kirche, Französische Allee

An diesem Abend wird Isidoro Abramowicz, Musikdirektor der Synagoge Berlin Pestalozzistraße sowie Leiter der Kantorenausbildung am Abraham Geiger Kolleg in Potsdam Kantor, sein. Diesen wird ein aus Studenten der Musikhochschule Würzburg bestehendes Ensemble begleiten mit Herrn Haidu an der Orgel.

 

22.11.2021, 18:30 Uhr: Synagogenführung und Tag der offenen Tür in der Jüdischen Gemeinde Hanau, Wilhelmstraße 11a

Die Jüdische Gemeinde Hanau öffnet ihre Türen für alle, die einmal einen Blick in das Zentrum des jüdischen Lebens werfen wollen.



Pressekontakt: Stadt Hanau, Ute Wolf, Telefon 06181/295-664

[Zurück]


Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau


Die Pressestelle "Stadt Hanau" ist Mitglied bei presse-service.de [https://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.