Print Kreis Borken | presse-service.de

Meldungsdatum: 09.11.2021

Landrat Dr. Kai Zwicker: „Mit unserem seit Oktober bestehenden mobilen Impfangebot haben wir bereits sehr frühzeitig die Weichen für die heute vom Land NRW verfügte Schaffung von ergänzenden Impfmöglichkeiten gestellt“

Start Anfang Dezember in Ahaus, Bocholt, Borken und Gronau flankierend zur Impftätigkeit der Arztpraxen – bis dahin wird es weiterhin vor Ort mobile Impfungen geben

Einerseits steigt auch im Kreis Borken die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen stark an. Lag sie am 3. Oktober bei 222, so waren es am 8. November bereits 867. Andererseits ist die Belegungssituation in den Krankenhäusern des Kreisgebietes mit Corona-Patienten bisher allerdings sehr moderat: Für den 9. November wurden insgesamt 19 Personen gemeldet, die sich in stationärer Behandlung befinden, davon 2 im Intensivbereich. „Dies hat seine Ursache sicherlich vor allem darin, dass bei uns bereits 85,6 Prozent der Bevölkerung ab 12 Jahren geimpft sind“, erklärt Landrat Dr. Kai Zwicker. Schon kurz nach der vom Land angeordneten Schließung der Impfzentren in NRW und damit auch dem Ende des kreisweiten Impfzentrums in Velen Ende September hat die Borkener Kreisverwaltung über ihre neu eingerichtete „Koordinierende COVID 19-Impfeinheit“ (KoCI) in allen Städten und Gemeinden des Kreisgebietes ergänzend zu den Impfungen der niedergelassenen Ärzteschaft mobile Impfangebote machen können (siehe unsere Pressemitteilung vom 08.11.2021 unter https://www.presse-service.de/data.aspx/static/1086910.html). „Damit haben wir bereits sehr frühzeitig auch die Weichen für die heute vom Land NRW verfügte Schaffung von ergänzenden örtlichen Impfmöglichkeiten gestellt“, betont der Landrat.

In einer Videokonferenz mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der 17 kreisangehörigen Kommunen hat Dr. Zwicker heute (09.11.2021) dazu das weitere Vorgehen abgesprochen. So werden bis Anfang Dezember die mobilen KoCI-Impfteams weiterhin in den Städten und Gemeinden impfen (hier die genauen Impftermine: https://www.kreis-borken.de/mobileimpfungen). Danach werden in Ahaus, Bocholt, Borken und Gronau zu feststehenden Terminen stets an gleichen Orten stattfindende mobile KoCI-Impfangebote geschaffen, die von der Bevölkerung dann ergänzend zu den Hausarztpraxen genutzt werden können. Die genauen Örtlichkeiten werden in den kommenden Tagen festgelegt. Zudem besteht für jede Kommune die Möglichkeit, in Kooperation mit Arztpraxen besondere Räumlichkeiten für Impfungen zu schaffen. Alle Impfangebote können weiterhin für Erst- und Zweitimpfungen als auch für Auffrischungsimpfungen genutzt werden.

Genau wie Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann ist sich Landrat Dr. Zwicker sicher, dass diese zusätzlichen Impfmöglichkeiten weiteren Schwung in die Impfkampagne bringen werden. Das ärztliche Personal für die künftigen ergänzenden Impfangebote wird durch die Kassenärztliche Vereinigung gestellt. Für die Organisation des übrigen Personals (zum Beispiel medizinische Fachangestellte zur Unterstützung der Impfungen und weitere Kräfte) zeichnet der Kreis Borken mit seiner KoCI verantwortlich.

Pressekontakt: Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 681-2424


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Landrat Dr. Kai Zwicker

©  
Landrat Dr. Kai Zwicker