Meldungsdatum: 23.11.2021

Land fördert Digitalisierung der Braunschweiger Schulen

Förderbescheide von Kultusminister Grant Hendrik Tonne

Das Land Niedersachsen fördert im Rahmen des Digitalpakts Schule die Erneuerung des Datennetzes der Braunschweiger Schulen. Für die drei Standorte der Berufsbildenden Schule (BBS) Johannes-Selenka-Schule sowie die Grundschule Timmerlah hat heute, 23. November, der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne bei einem virtuellen Meeting mit Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum einen Förderbescheid von insgesamt 724.000 Euro in Aussicht gestellt.

 

Kultusminister Grant Hendrik Tonne: „Ich möchte mich bei den Schulen sowie der Stadt Braunschweig als zuständigem Schulträger ganz ausdrücklich für das vorbildliche Engagement bedanken. Mit der Umsetzung des Digitalpakts gelingt es uns, die Schulen in Niedersachsen fit für das digitale Zeitalter zu machen. Dafür stehen bis 2024 rund 522 Millionen Euro bereit. Die Stadt Braunschweig hat hier bereits einen erfolgreichen Weg eingeschlagen, für dessen weiteren Verlauf ich ihr ein gutes Gelingen wünsche.“

 

„Wir bringen den Ausbau der schulischen IT-Ausstattung in Braunschweig gemäß unserem Medienentwicklungsplan mit Hochdruck voran“, sagt Oberbürgermeister Dr. Kornblum. „Knapp die Hälfte des veranschlagten Gesamtvolumens von 27,9 Millionen Euro können wir aus den Fördermitteln des Digitalpakts decken. Wir sind sehr dankbar dafür, dass uns das Land in diesem hohen Maße bei unserer Digitalisierungsoffensive unterstützt.“

 

Schuldezernentin Dr. Christine Arbogast erläuterte die Projekte. Sie umfassen die bereits laufende komplette Erneuerung des Datennetzes an allen drei Standorten der BBS Johannes-Selenka-Schule (Inselwall, Hochstraße und Hamburgerstraße). Gleiches trifft für die Liegenschaft der Grundschule Timmerlah zu. Die Projekte sollen Mitte bzw. Ende kommenden Jahres abgeschlossen werden.

„Ziel ist, die für die fortschreitende Digitalisierung in Schulen erforderlichen notwendigen Erweiterungen zu ermöglichen.“ Die Maßnahme umfasst die Erschließung aller Räume mit einem Gigabit-fähigen Netzwerk. Dazu werden neue Datenschränke, Datenkabel und Netzwerkanschlüsse installiert. Zudem werden beide Schulen mit einem synchronen Gigabit-Anschluss ausgestattet. Die Fördersumme für die BBS Johannes-Selenka-Schule beträgt 700.000,00 €, für die GS Timmerlah 24.000,00 €.