Print Kreis Borken | presse-service.de

Meldungsdatum: 06.04.2022

Bevölkerungsbefragung „Zensus 2022“ startet Mitte Mai

Einzelne Erhebungsbeauftragte werden im Kreis Borken noch gesucht, vor allem für den Bereich Schöppingen

In wenigen Wochen ist es soweit: In Deutschland beginnt der „Zensus 2022“, eine große statistische Erhebung, die alle zehn Jahre europaweit stattfindet. Zum Stichtag 15. Mai 2022 wird dann überall eine möglichst genaue Momentaufnahme der Bevölkerungsstruktur sowie der Wohn- und Arbeitssituation erfragt. Ab Mitte Mai werden dazu auch im Kreis Borken im Rahmen einer Haushaltsstichprobe die Menschen in etwa jedem zwölften Haushalt kontaktiert. Für diese Aufgabe haben sich schon viele Personen gemeldet, die inzwischen bereits als ehrenamtlich tätige Erhebungsbeauftragte geschult und bestellt wurden. Gesucht werden für die Tätigkeit, für die eine attraktive steuerfreie Aufwandsentschädigung gezahlt wird, allerdings dringend noch einige Personen für den Bereich der Gemeinde Schöppingen. Aber auch in weiteren Städten und Gemeinden können sich noch Personen melden – diese werden in eine Reserveliste für den Fall aufgenommen, dass bereits eingeteilte Erhebungsbeauftragte kurzfristig absagen. Für Bocholt, Borken und Rhede gibt es bereits ausreichend Personen auf der Reserveliste.

Wer sich für die Aufgabe interessiert, kann sich an die Gemeinde- oder Stadtverwaltung des Wohnortes oder an die Erhebungsstelle des Kreises Borken (Telefonnummer 02861/681-9000 oder per E-Mail: zensus2022@kreis-borken.de) wenden. Im Internet sind unter der Adresse https://www.kreis-borken.de/zensus2022 weitere Informationen zum Zensus, zur Tätigkeit als Erhebungsbeauftragte und zur Aufwandsentschädigung zu finden.

Die Ergebnisse der Befragung bilden künftig eine wichtige und zuverlässige Datengrundlage für Planungen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.

Zum Hintergrund:

Für die Vorbereitung und Durchführung der Haushaltebefragungen sowie der Befragungen in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften sind die örtlichen Erhebungsstellen zuständig. Die Kreisverwaltung hat bereits im November 2021 eine Erhebungsstelle im Kreishaus Borken eingerichtet und zur Wahrung des Statistikgeheimnisses dort auch räumlich abgeschottet.

Im Rahmen einer Haushaltsstichprobe werden im Kreis Borken schätzungsweise 34.000 Personen befragt. Ergänzend erfolgen Befragungen in allen Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften. Außerdem werden bei der Gebäude- und Wohnungszählung alle Eigentümerinnen und Eigentümer bzw. deren Beauftragte direkt durch das Statistische Landesamt (IT.NRW) angeschrieben.

Die Beantwortung der Fragen dauert jeweils nur wenige Minuten. Sollten ergänzende Angaben erforderlich sein, können und sollten diese – soweit möglich – online gemeldet werden.

Beim „Zensus 2022“ werden auch vorhandene Verwaltungsdaten wie Melderegisterdaten genutzt, um die Belastung der Bevölkerung möglichst gering zu halten.

Die gewonnenen Informationen unterliegen strengsten Datenschutz- und Datensicherheitsbestimmungen.

Die Befragungen vor Ort werden durch ehrenamtlich tätige Erhebungsbeauftragte durchgeführt. Die Erhebungsstelle im Kreis Borken hat für diese Aufgabe bereits rund 250 Erhebungsbeauftragte bestellt und entsprechend geschult. Diese sind zur Wahrung des Statistikgeheimnisses verpflichtet. Der Befragungszeitraum vor Ort dauert bis Anfang August. In der Zeiteinteilung sind die Erhebungsbeauftragten frei. Für die Ausübung dieses Ehrenamtes muss man volljährig sein und an einer Schulung teilnehmen.

Pressekontakt: Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 681-2424


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Für den "Zenus 2022" werden noch Erhebungsbeauftragte gesucht

©  
Für den