Meldungsdatum: 20.05.2022

500 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Landtagswahl am 9. Oktober gesucht

Am 9. Oktober wird der niedersächsische Landtag neu gewählt. Für die ordnungsgemäße Durchführung der Wahlen werden am Wahlsonntag in Braunschweig rund 2.300 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt. Um alle Wahlvorstände vollständig besetzen zu können, fehlen aktuell noch mindestens rund fünfhundert engagierte Bürgerinnen und Bürger.

Alle, die sich in der Vergangenheit zur Wahlhilfe gemeldet hatten, wurden angeschrieben. Bislang haben sich noch nicht ausreichend viele zurückgemeldet. Bereits gelistete Personen können dies einfach über die Online-Rückmeldung, per Mail oder telefonisch im Wahlamt tun. Braunschweigerinnen und Braunschweiger, die mindestens 18 Jahre alt sind und erstmals in den Wahlvorständen mitmachen möchten, können sich unter www.braunschweig.de/wahlhilfe anmelden oder sich  ans Wahlamt wenden unter Tel. 0531-470 4114 oder per Mail an wahlen@braunschweig.de. Die Mitglieder in den Wahlvorständen erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 35 Euro.

Erfahrene Wahlhelferinnen und Wahlhelfer und solche, die zum ersten Mal dabei sind, arbeiten am Wahlsonntag im Team zusammen. Im Vorfeld bietet die Stadt Braunschweig verschiedene Möglichkeiten zur Vorbereitung an: Seminare in Präsenz oder online, eine digitale Lernplattform oder Infoblätter.

Der Einsatz erfolgt am Wahlsonntag in wohnortnahen Wahllokalen im Stadtgebiet sowie in der zentralen Briefwahlauszählung in der Heinrich-Büssing-Schule, Salzdahlumer Straße 85.  Die Tätigkeit besteht in den Wahllokalen überwiegend darin, das Wahlrecht der Wählerinnen und Wähler zu kontrollieren, die Stimmzettel auszugeben sowie am Abend nach 18 Uhr die Stimmen auszuzählen. Der Wahltag beginnt mit der Einrichtung des Wahllokals um 7.30 Uhr.

Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in der zentralen Briefwahlauszählung beginnen am frühen Nachmittag mit vorbereitenden Aufgaben. Hier sind nach 18 Uhr die Briefwahl-Stimmen auszuzählen.