Logo

Meldungsdatum: 16.08.2022

Immobilienpreise noch stabil

Richtwert jetzt auch für Eigentumswohnungen verfügbar

Der Gutachterausschuss für den Kreis Soest (Lippstadt ausgenommen) hat seinen zweiten Quartalsbericht des Jahres veröffentlicht und kann eine Halbzeitbilanz für das Jahr 2022 ziehen. Die veränderten Lebensbedingungen vor allem mit den stark steigenden Baukosten als auch den Lebenshaltungskosten sind neben den gestiegenen Zinsen die Hauptthemen in der Immobilienbranche. Bisher haben diese Effekte insbesondere bei den selbstgenutzten Immobilien aber noch keinen Rückgang der Preise zur Folge.

Der Durchschnittskaufpreis für ein freistehendes Ein- oder Zweifamilienhaus lag im Jahr 2021 bei 291.000 Euro.  Im ersten Quartal lag dieser bei 321.000 Euro (plus 10 Prozent) und im zweiten Quartal bei 318.000 Euro (plus 9 Prozent). Somit wurde abermals eine Preissteigerung festgestellt. „Der Abfall des Durchschnittskaufpreises im zweiten Quartal ist sehr gering und befindet sich deutlich innerhalb der Schwankungsbreite. Ein Umkehrtrend kann hiermit noch nicht begründet werden“, zieht Eva Börger, Vorsitzende des Gutachterausschusses, Bilanz.

Im Bereich der Neubau Eigentumswohnungen ergibt sich eine ähnliche Lage. Hier lag der Durchschnittskaufpreis für eine neue Eigentumswohnung im Jahr 2021 noch bei rund 3.600 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Im ersten Quartal stieg dieser auf 3.700 Euro pro Quadratmeter (plus drei Prozent) und im zweiten Quartal auf 3.900 Euro pro Quadratmeter (plus acht Prozent).

Die geänderten Rahmenbedingungen zeigen sich allerdings sehr deutlich bei der Anzahl der Kaufverträge. Mit 498 im ersten und 468 im zweiten Quartal weisen beide Quartale die schwächsten Kaufzahlen der letzten fünf Jahre auf. Steffen Arnskötter, Geschäftsstellenleiter des Gutachterausschusses, fasst zusammen: „Die Preise bleiben bisher noch stabil bis steigend, aber immer weniger Personen können oder wollen sich eine derart große Investition leisten.“ Alle Informationen in diesem Zusammenhang finden sich im Netz unter der Adresse www.gars.nrw/soest/.

Darüber hinaus hat der Gutachterausschuss erstmals Immobilienrichtwerte für Eigentumswohnungen im Kreis Soest (ohne Lippstadt) abgeleitet. Die Immobilienrichtwerte dienen zur überschlägigen Wertermittlung. Die Immobilienrichtwerte für Eigentumswohnungen geben den durchschnittlichen Immobilienpreis für ein Normobjekt in einem abgesteckten Bereich wieder. Mit der Eingabe von weiteren Eckpunkten (zum Beispiel  Baujahr oder Wohnfläche) kann der Wert der eigenen Eigentumswohnung berechnet werden. Die Immobilienrichtwerte sowie der dazugehörige Rechner sind im Netz unter www.boris.nrw.de kostenlos einseh- und nutzbar.

Weitere Infos auf der Homepage www.kreis-soest.de (im Suchfeld „Grundstückswertermittlung“ eingeben) sowie bei der Ausschussvorsitzenden Eva Börger, Telefon 02921/30-2334, oder beim Geschäftsstellenleiter Steffen Arnskötter, Telefon 02921/30-2367, E-Mail gutachterausschuss@kreis-soest.de.

Diesem Text sind eine Grafik und ein PDF-Dokument zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Anzahl der Kaufverträge

©Kreis Soest
Anzahl der Kaufverträge

Das Diagramm verdeutlicht die Anzahl der Kaufverträge auf dem heimischen Immobilienmarkt je Quartal. Grafik: Kreis Soest


Quartalsbericht

©Kreis Soest
Quartalsbericht

An dieser Stelle steht der Quartalsbericht des Gutachterausschusses für den Kreis Soest zum Download bereit.


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.400 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 68 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo