Logo

Meldungsdatum: 30.09.2022

Drei neue Ahse-Schlingen schon fertig

Bauarbeiten zur Renaturierung kommen gut voran

Die Mitte August gestarteten Bauarbeiten zur Renaturierung der Ahse im Naturschutzgebiet Ahse bei Dinker sind gut vorangekommen, weil das Wetter mitgespielt hat. Bereits 16.000 Kubikmeter Boden konnten abgefahren werden. Im Maßnahmenblock „Ost“ wurden zwei neue Flussschlingen und im Maßnahmenblock „Mitte“ eine neue Schlaufe für die Ahse ausgehoben. Diese Zwischenbilanz zieht die Wasserwirtschaft des Kreises Soest.

„Die neuen Schlingen wurden dank der Fahrkunst des Baggerfahrers sehr variabel und naturnah gestaltet“, freut sich Projektleiterin Annette Kühlmann. „Nach der Flutung der Ahse-Schlingen werden hier tiefere Wasserbereiche, so genannte Kolke, aber auch Flachwasserbereiche entstehen.“ Die Ufer des schon vorhandenen Teiches waren sehr steil, es fehlten Flachwasserzonen, wie sie als Lebensraum für Amphibien wichtig sind. Diese Ufer wurden rund herum abgetragen. Zum Teich selbst blieb zunächst zum Schutz der Fische eine Kante stehen, um den Wasserstand zu halten. Sobald mehr Wasser vorhanden ist, soll der Teich komplett geflutet werden. Außerdem ist dort eine weitläufige Blänke, also ein temporäres Gewässer, mit tieferen Tümpeln entstanden.

Im Maßnahmenblock „West“ wurde bereits eine zeitweilige Flussquerung gebaut. Annette Kühlmann: „Über diese provisorische Brücke soll der größte Teil des Bodens abgefahren werden. Wenn es die Wetterverhältnisse zulassen, werden dort in einigen Tagen die Arbeiten fortgesetzt.“ Mit den Maßnahmen sollen das Wasser länger in den Flächen gehalten und somit zusätzliche Rückhalteräume geschaffen werden. Auen sind zudem sehr wertvolle artenreiche Lebensräume. Dank des trockenen Wetters konnten größere Flurschäden vermieden werden. Ein im Block „Ost“ beschädigter Weg wird als Schotterweg wiederhergestellt.

Die Maßnahme ist Teil des Ahse-Projektes „Lebendige Bördebäche“. Mit dem Projekt werden an den Gewässern im Einzugsgebiet der Ahse Baumaßnahmen zur Verbesserung der Gewässerstruktur durchgeführt. Dank des Flurbereinigungsverfahrens „Bördebäche“ konnten östlich von Dinker zusätzliche Flächen für die Renaturierung der Ahse und ihrer Aue zur Verfügung gestellt werden. Wer sich für die Maßnahme interessiert, erhält bald die Möglichkeit, sich vor Ort umzusehen. Zur Besichtigung des Projektgebietes ist für Sonntag, 16. Oktober 2022, 10 Uhr, eine Baustellenexkursion geplant.

Diesem Text sind zwei Fotos zugeordnet!

Pressekontakt: Pressestelle, Wilhelm Müschenborn, Telefon 02921/303200


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Drohne verschafft Überblick

©Pascal Pusch/ Angelverein Lange Peitsche e. V.
Drohne verschafft Überblick

Die Renaturierung der Ahse bei Dinker kommt gut voran, wie dieses Drohnen-Bild verdeutlicht. Der vorhandene Teich in der Bildmitte wurde um eine Flachwasserzone erweitert. Im Hintergrund ist das Entstehen der neuen Ahse-Schlinge des Maßnahmenblocks „Mitte“ zu erkennen. Foto: Pascal Pusch/ Angelverein Lange Peitsche e. V.


Provisorische Brücke

©Annette Kühlmann/ Kreis Soest
Provisorische Brücke

Ebenfalls bereits gebaut wurde eine temporäre Querung der Ahse im westlichen Maßnahmenblock am „Ahseweg“ gebaut. Über diese provisorische Brücke soll der größte Teil des Bodens abgefahren werden. Foto: Annette Kühlmann/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.400 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 68 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo