Logo

Meldungsdatum: 03.10.2022

Auf die Kraft der Demokratie vertrauen

150 Gäste bei Feierstunde zum Tag der Deutschen Einheit auf dem Hof Haulle

Eine friedliche Revolution, die nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt bis heute veränderte: Rund 150 Gäste erinnerten am Tag der Deutschen Einheit in der Kulturscheune auf dem Hof Haulle in Bad Sassendorf an das große zeitgeschichtliche Ereignis der Wiedervereinigung. Eingeladen hatte Landrätin Eva Irrgang gemeinsam mit dem Internationalen Garnisons-Club Soest (IGCS).

Landrätin Irrgang nutzte die Feierstunde, um an den verstorbenen Staatschef der Sowjetunion und Wegbereiter der deutschen Einheit, Michail Gorbatschow, zu erinnern und an Wladimir Putin zu appellieren, das sinnlose Morden in der Ukraine sofort zu beenden. „Dieser Aufruf ist mit der Forderung an Russland verbunden, umgehend zu den gemeinsamen Werten der Vereinten Nationen zurückzukehren und ohne Bedingungen in Verhandlungen einzutreten.“ Unsere Solidarität gelte den Menschen in der Ukraine, die seit mehr als 200 Tagen, die der Krieg schon andauert, um ihr Leben fürchten.

Die Feier zum Tag der Deutschen Einheit hat im Kreis Soest eine lange Tradition: Seit inzwischen 15 Jahren prägen Rednerinnen und Redner, Zeitzeugen und Schülergruppen das Programm der Veranstaltungen. Aus verschiedenen Perspektiven werden die historische Wende und die damit verbundenen menschlichen Schicksale beleuchtet. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Veranstaltungen in den vergangenen beiden Jahren nicht stattfinden. Umso größer war die Freude, in diesem Jahr wieder an die Tradition anknüpfen zu können.

Und das mit einem Gast, der ein ausgewiesener Experte und Historiker mit dem Schwerpunkt DDR-Forschung ist: Dr. Stefan Wolle, seit 2005 wissenschaftlicher Leiter des DDR Museums Berlin, machte deutlich, dass sich die Menschen im Osten Deutschlands den Herausforderungen der Gegenwart stellen. Gleichzeitig zeigte er auch auf, dass in einigen Bereichen dringender Handlungsbedarf besteht. „Was Ost und West noch trennt – die östlichen Bundesländer zwischen Enttäuschung und Aufbruch“ lautete der Titel seines Vortrags.

Dr. Stefan Wolle unterstrich, dass das Aufbrechen alter Ost-West-Ressentiments, fremdenfeindliche und pro-russische Stimmungen, DDR-Verklärung sowie die Unzufriedenheit über Inflation und Preissteigerungen eine gefährliche Gemengelage ergeben könnten. Die Entwicklung sei gegenwärtig vollkommen offen und fordere viel Besonnenheit und Vertrauen auf die Kraft der Demokratie. Wolle, der in Halle (Saale) geboren wurde, betonte, welch großes Glück es sei, in Freiheit in einem Staat zu leben, mit dem man sich identifizieren könne. 

Auch der IGCS-Vorsitzende Dirk Pälmer, Oberst der Reserve, analysierte in seinem Grußwort, ob die Wiedervereinigung gelungen ist oder es nach wie vor Trennendes gibt. Pälmer freute sich sehr über die gute Resonanz auf die Feierstunde: „Es tut gut, nach drei Jahren Corona-bedingtem Aussetzen des Erinnerns und Gedenkens an die wiedererlangte Vereinigung unseres Vaterlandes vor nunmehr 32 Jahren, hier und heute vor Ihnen stehen zu dürfen und ich freue mich, dass Sie so zahlreich erschienen sind. Zeigt es mir doch, dass das Thema deutsche Einheit nach wie vor präsent und aktuell ist.“

Durch die Feierstunde führte Moderator Fregattenkapitän der Reserve Jochen Siering. Den musikalischen Rahmen gestaltete das Trio Jassiko.

Pressekontakt: Pressestelle, Birgit Kalle, Telefon 02921/302546


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Drei Redner

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Drei Redner

Oberst d. R. Dirk Pälmer (von links), Landrätin Eva Irrgang sowie Dr. Stefan Wolle, Wissenschaftlicher Leiter des DDR Museums in Berlin, gestalteten mit ihren Redebeiträgen die Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit im Hof Haulle in Bad Sassendorf. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest


Rund 150 Gäste

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Rund 150 Gäste

Landrätin Eva Irrgang konnte in ihrem Grußwort rund 150 Gäste zur Feierstunde zum Tag der deutschen Einheit begrüßen. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest


Grußwort Oberst d. R. Dirk Pälmer

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Grußwort Oberst d. R. Dirk Pälmer

Oberst d. R. Dirk Pälmer, Vorsitzender des Internationalen Garnisons-Club Soest (IGCS), richtete ebenfalls ein Grußwort an die Gäste.


Vortrag Dr. Stefan Wolle

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Vortrag Dr. Stefan Wolle

In seinem Vortrag widmete sich Dr. Stefan Wolle, wissenschaftlicher Leiter des DDR Museums in Berlin, dem Thema "Was Ost und West noch trennt - Die östlichen Bundesländer zwischen Enttäuschung und Aufbruch". Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest


Trio Jassiko

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Trio Jassiko

Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde sorgte das Trio Jassiko mit Stücken von Johann Sebastian Bach und Werner Bochmann. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.400 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 68 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo