Logo

Meldungsdatum: 30.09.2022

Blaualgenverdacht im Möhnesee

Hunde sollten vorsichtshalber angeleint werden - Kontakt mit Schaumresten meiden

Im Rahmen der Badegewässerbeprobung hat sich am Möhnesee der Verdacht auf ein Blaualgenvorkommen ergeben. Es wurden Proben genommen, mit den Ergebnissen ist in der nächsten Woche zu rechnen. Aufgrund des Algenteppichs liegt die Vermutung nahe, dass es sich um Blaualgen handelt. Wegen einer Empfehlung des Kreisgesundheitsamtes raten die Gemeinde Möhnesee und der Ruhrverband derzeit davon ab, Hunde ins Wasser zu lassen. Erholungssuchende sollten den Kontakt zu Schaumresten meiden.

Die Proben, die am Donnerstag, 29. September, in den Bereichen ADAC-Segelschule Körbecke und Delecker Brücke (Schifffahrtanlegestelle) genommen wurden, werden nach Informationen des Ruhrverbandes in einem Essener Labor untersucht. Vorsichtshalber stellt die Gemeinde Möhnesee in den betroffenen Uferbereichen Warnhinweise auf.

Der Ruhrverband bittet darauf zu achten, dass spielende Kinder und Hunde nicht in Kontakt mit dem Schaum kommen. „Für Letztere kann ein Verschlucken von Blaualgen lebensgefährlich sein“, warnt der Ruhrverband in einer Pressemitteilung und weist auf ein ohnehin bestehendes Schwimmverbot für Hunde in den Talsperren hin. Hundebesitzerinnen und -besitzer sollten ihre Tiere anleinen und diese nicht aus der Talsperre trinken lassen. „In den nächsten Wochen werden die Algen aufgrund der kühleren Temperaturen absterben und sich zersetzen“, heißt es in der Pressemitteilung des Ruhrverbandes.

Dieser Pressemitteilung ist ein Foto zugeordnet!

Pressekontakt: Birgit Kalle, Pressestelle (Tel. 0 29 21 / 30 25 46)


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Blaualgen am Möhnesee

©Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Blaualgen am Möhnesee

Am Möhnesee (hier ein Archivbild) gibt es den Verdacht auf ein Blaualgenvorkommen. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest


 

Die Kreisverwaltung Soest im Überblick:

Die Kreisverwaltung Soest mit rund 1.400 Bediensteten arbeitet für rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, ein Archiv sowie ein Medienzentrum. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 68 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.

SW Logo