Stadt Kassel beauftragt Fachfirma mit erster Kampfmittelsondierung auf dem Georg-Stock-Platz

16. Mai 2014. Bereits in der kommenden Woche kann eine erste Voruntersuchung des Georg-Stock-Platzes auf mögliche Kampfmittel im Untergrund erfolgen. Die Stadt Kassel hat am Freitag damit eine Fachfirma beauftragt. Diese ist derzeit für den städtischen Eigenbetrieb KasselWasser im Stadtgebiet Kassel tätig und kann den Auftrag kurzfristig übernehmen.

Die Firma wird den Untergrund des Georg-Stock-Platzes von der Oberfläche aus sondieren. Damit lassen sich erste Erkenntnisse zu der Frage gewinnen, ob sich im Untergrund des Georg-Stock-Platzes in Wehlheiden möglicherweise Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg befinden.

Der Georg-Stock-Platz war früher bebaut, die dortigen Häuser wurden während des Krieges von Bomben getroffen. Später hatte man die alten Kellergewölbe mit Trümmerschutt verfüllt und den Georg-Stock-Platz aufgeschüttet. Es ist daher möglich, dass die Untersuchung mit einer Sonde nicht ausreicht und weitere Maßnahmen erforderlich sind, um gesicherte Erkenntnisse über das Vorhandensein von Kampfmitteln an dieser Stelle zu gewinnen.

Beachten Sie dazu auch unsere Pressemitteilung vom 14. Mai 2014, die Sie hier finden http://www.presse-service.de/data.cfm/static/880916.html

(1212 Zeichen)


Bild: Druckansicht Druckansicht

Stadt Kassel
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher Ingo Happel-Emrich
Pressesprecherin Petra Bohnenkamp

Kassel und die Region im Internet: www.kassel.de
Die Stadtverwaltung im Internet: www.stadt-kassel.de

presse-service.de Die Pressestelle der documenta-Stadt Kassel ist Mitglied bei www.presse-service.de. Dort können Sie auch Mitteilungen weiterer Pressestellen abonnieren, Ihr Interessenprofil verwalten oder sich ganz aus dem Verteiler löschen.