Pressedienst des Kreises Borken vom 12. 01. 2017

Neue Impulse bei der „30. Deutsch-Niederländischen Grafikbörse" in Borken - Jury hat jetzt 62 Ausstellerinnen und Aussteller ausgewählt
Stadt und Kreis Borken laden vom 3. bis zum 5. März 2017 zur Börse in die Stadthalle Vennehof ein



[Alle Meldungen]
[Medienarchiv]
[E-Mail-Abo]
[Suche]

[Druckansicht]

Kreis Borken/Borken.

„In diesem Jahr gibt es die 30. Auflage der ‚Deutsch-Niederländischen Grafikbörse‘ – das war für zahlreiche Künstlerinnen und Künstler Anlass, sich um einen Ausstellungsstand dort zu bewerben", freuen sich die Leiterin des „Forum Altes Rathaus" (Stadtmuseum) Borken, Dr. Britta Kusch-Arnhold, und Corinna Endlich, Kulturmanagerin des Kreises Borken. Viele hätten sich dabei erstmals gemeldet, zudem auch Kreativschaffende, die lange nicht dabei gewesen seien. Eine Jury hat jetzt die 62 Ausstellerinnen und Aussteller ausgewählt, die dann vom 3. bis zum 5. März die Börse in der Stadthalle Vennehof in Borken beschicken werden. Bei den Ausrichtern – Stadt und Kreis Borken – laufen die Vorbereitungen dafür schon auf Hochtouren. 

Insgesamt 119 Künstlerinnen und Künstler, Galerien, Antiquariate und Verlage hatten sich um die Teilnahme beworben. Sie kamen unter anderem aus Amsterdam, Rotterdam, Den Haag sowie Mainz, Leipzig, Berlin oder dem Münsterland. 

62 von ihnen erhielten nach dem Votum der Jury, die jetzt getagt hatte, eine positive Nachricht. 15 der Grafikerinnen und Grafiker aus Deutschland und den Niederlanden werden erstmals zur Börse nach Borken kommen, aber auch viele Teilnehmer aus den vergangenen Jahren präsentieren sich mit neuen Arbeiten. Das Verhältnis der Teilnahme von deutschen und niederländischen Künstlern ist nahezu ausgewogen. Überdies werden einige Gäste bei der Grafikbörse dabei sein. Dazu zählen unter anderen der Kunstverein Borken, Kunststudenten aus Bielefeld, Bochum und Osnabrück und die Druckvereinigung Bentlage. Insgesamt werden die Angebote an 70 Ständen präsentiert. 

Die „Deutsch-Niederländischen Grafikbörse" wird die ganze Bandbreite zeitgenössischer Druckgrafik und dazu einige antiquarische Schätze zeigen. Künstler und Sammler können dort fachsimpeln, Kenner des Metiers und Neulinge Ausschau nach neuen Trends halten. Rund 2.500 Besucher schlenderten jeweils in den vergangenen Jahren durch die Standreihen im Vennehof. 

Der Jury gehörten Kunst- und Grafikfachleute aus Deutschland und den Niederlanden an: Rudi Bastiaans, AKI ArtEZ Academy of Art & Design, Corinna Endlich, Leiterin kult – Kultur und Lebendige Tradition (Vreden), Prof. Jochen Geilen, ehemals Professor an der Fachhochschule Bielefeld, Dr. Britta Kusch-Arnhold, Leiterin „Forum Altes Rathaus" / Stadtmuseum Borken, Klaus Queckenstedt vom Kunstverein Borken, Daniele Schmidt, freie Kuratorin, Jan-Christoph Tonigs, Künstlerischer Leiter des Klosters Bentlage und Carole Witteveen aus Leeuwarden von der „Verenigung voor Originele Grafiek" aus den Niederlanden. 

Weitere Informationen zur „Deutsch-Niederländischen Grafikbörse" gibt es im Internet unter www.grafikboerse.borken.de, E-Mail: grafikboerse@borken.de, Telefon: 02861/939-243. 

Bildzeile:

Die Bewerbungen für die „Deutsch-Niederländische Grafikbörse 2017" sichteten (v.l.n.r.) Carole Witteveen, Jan-Christoph Tonigs, Dr. Britta Kusch-Arnhold, Prof. Jochen Geilen, Corinna Endlich, Rudi Bastiaans, Daniele Schmidt und Klaus Queckenstedt.

Foto: Stadt Borken



Pressekontakt: Kreis Borken, Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 82 - 21 13

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Bildzeile: s. letzter Absatz der Pressemitteilung



     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.  presse-service.de