Pressedienst des Kreises Borken vom 18. 07. 2017

Großes Interesse am neuen „kult“ in Vreden
Mehr als 4.500 Besucherinnen und Besucher nutzen das Eröffnungs-Wochenende, um das Haus und die Dauerausstellung kennenzulernen



Kreis Borken / Vreden.

Am vergangenen Donnerstag (13. Juli) ist es offiziell eröffnet worden – das neue „kult“ am Kirchplatz in Vreden. Am Wochenende stand das neue kulturelle Zentrum „kult – Kultur und lebendige Tradition“ nun allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen. Und davon gab es reichlich: Mehr als 4.500 Besucherinnen und Besucher waren am Samstag und Sonntag dort. Das Fazit fiel sehr positiv aus: „Das Interesse der Besucher war wahnsinnig groß – sowohl am neuen Gebäude als auch an der neuen Ausstellung“, freute sich kult-Leiterin Corinna Endlich. „Wir haben viele positive Rückmeldungen zur Gestaltung der Ausstellung und vor allem zu den familiengerechten Medien bekommen.“

Die neue Dauerausstellung befasst sich auf knapp 1.400 Quadratmetern Fläche – unterstützt durch modernste museumspädagische Methoden und Medien – mit dem Thema „Grenze“. Das liege bei der nur acht Kilometer entfernten deutsch-niederländischen Staatsgrenze auch nahe, so Corinna Endlich. In der Ausstellung geht es aber auch um andere Grenzen: Neben der politischen kommen auch soziale, ökonomische, religiöse und sogar Geschmacksgrenzen zum Tragen.

Um den Interessierten das kult näher zu bringen wurden gleich fünf verschiedene Führungen angeboten: Die Kuratorenführung, den Rundgang für Familien und die übrigen Führungen durch die Dauerausstellung nutzten viele Besucherinnen und Besucher, um einen guten ersten Eindruck des neuen Hauses zu bekommen. Dabei zeigte sich auch, dass das moderne Ausstellungskonzept gut angenommen wird: Die vielen Medienstationen wurde rege genutzt und selbst Erwachsene probierten beispielsweise die Kinderstempelstationen aus. Bei Kaffee und Kuchen ließen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ihren Besuch dann ausklingen.

Das kult wurde gemeinsam vom Kreis Borken und von der Stadt Vreden im Rahmen der „Regionale 2016“ konzipiert und gebaut. Unter einem Dach wurden im kult verschiedene bisher getrennte Institutionen zusammengelegt, um ein Kompetenzzentrum in Sachen Kultur zu schaffen: Das ehemalige Hamaland-Museum mit seinen umfassenden Sammlungen, das historische Archiv des Kreises Borken, das Stadtarchiv Vreden, das Landeskundliche Institut Westmünsterland sowie die Kultur- und Heimatpflege des Kreises Borken. Außerdem sind in dem neuen Gebäude am Kirchplatz das Stadtmarketing und Citymanagement Vreden untergebracht.

Ab heute (Dienstag, 18. Juli 2017) ist der Besuch der Dauerausstellung im „kult“ immer zu folgenden Öffnungszeiten möglich: dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist bis auf Weiteres frei. Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.kult-westmuensterland.de/. Auf der Internetseite gibt es dann zukünftig auch Informationen über weitere Führungen. Am Sonntagg, 23. Juli, finden zum „Berkelaktionstag“ zwei Führungen durch das kult statt: um 12 und um 14.30 Uhr.



Pressekontakt: Kreis Borken, Ellen Schlütter 02861 / 82-2111

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Das Interesse der Bürgerinnen und Bürger am neuen kult und den Führungen durch das Haus und die Dauerausstellung war am Eröffnungs-Wochenende sehr groß.



Das Interesse der Bürgerinnen und Bürger am neuen kult und den Führungen durch das Haus und die Dauerausstellung war am Eröffnungs-Wochenende sehr groß.



Das Interesse der Bürgerinnen und Bürger am neuen kult und den Führungen durch das Haus und die Dauerausstellung war am Eröffnungs-Wochenende sehr groß.





     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.