Pressedienst des Kreises Borken vom 20. 09. 2017

Isländische Jazzband ANNES gastiert am 28.10.2017 im neuen kreiseigenen „kult" in Vreden
Konzert ist Teil des „Münsterland Festivals part 9"





[Suche]
[Alle Meldungen]
Druckansicht

Kreis Borken/Vreden.

Hoch in den Norden und tief in den Süden führt das „Münsterland Festival part 9": Griechenland und Island sind die Partnerländer in diesem Herbst. Mehr als 40 Veranstaltungen werden dann an besonderen Orten der Region stattfinden. Eine davon ist das Gastspiel der isländischen Jazzband ANNES am Samstag, 28.10.2017, im neuen kreiseigenen „kult" in Vreden, Gasthausstraße 17. Parkplätze sind ausgeschildert. Einlass ist ab 19:30 Uhr, Konzertbeginn um 20 Uhr. Der Eintritt kostet bei freier Platzwahl im Vorverkauf 15 und an der Abendkasse 18 Euro. Tickets und Infos gibt es beim Tourismus-Center Münsterland montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 02571/ 94 93 92 bzw. via Internet unter http://www.muensterland-festival.de/. 

Zur Jazzband gehören Eyþór Gunnarsson (Keyboards), Ari Bragi Kárason (Trompete, Keyboards), Jóel Pálsson (Saxofon), Guðmundur Pétursson (Gitarre) und Einar Scheving (Schlagzeug). Die fünf Musiker von ANNES gelten als Rückgrat der isländischen Musikszene – und in der Tat: Sie machen diesem Ruf alle Ehre. Beim „Reykjavik Jazz Festival" haben sie länger gespielt als alle anderen Gruppen. Ihr Debütalbum „ANNES" wurde bei den „Icelandic Music Awards" als bestes Jazz-Album ausgezeichnet. Mit einer eindringlichen Präsenz bahnt sich ihre Musik einen Weg durch Genres, Rhythmen und Melodien bis in die Ohren und wippenden Füße der Zuhörer. ANNES‘ Musik ist originell. Sie bewegt sich im weiten Spannungsfeld des Elektro-Jazz zwischen industriellen Rhythmen, schwebenden Melodien, akustischem Flow und treibenden Sounds. Die Konzertbesucher dürfen sich also auf einen unkonventionellen Abend mit musikalischen Überraschungen freuen. 

Zum Konzept des „Münsterland Festivals":

Alle zwei Jahre, jeweils für fünf Wochen im Herbst, trägt das „Münsterland Festival" dazu bei, Grenzen in Europa zu überwinden. Mit Musik, Kunst und Dialogen strömen dann die Traditionen und das Lebensgefühl europäischer Länder oder bestimmter Regionen hinein ins Münsterland – mitten unter die Menschen. Denn das ist der besondere konzeptionelle Aspekt der im Jahr 2005 begonnenen Veranstaltungsreihe. Das umfangreiche Angebot ist nicht abgeschottet in den großen Veranstaltungshallen und Museen der Region zu finden, sondern an oftmals etwas kleineren Orten – in historischen Wasserschlössern, ehemaligen Industriebrachen, Ausstellungshallen und Kunstvereinen, ausgesuchten Konzertsälen oder Theatern. 

Der musikalische Fokus liegt auf Jazz, Pop, Folk und Klassik und wird ergänzt durch ein vielseitiges Angebot an Ausstellungen und Exkursionen. Die Künstler repräsentieren die kulturelle Vielfalt und die aktuellen Tendenzen der jeweiligen Gastregion, wobei es sich nicht unbedingt um die ohnehin schon bekannten Stars handeln muss. Viel wichtiger ist die gegenseitige Aufgeschlossenheit. Insbesondere die Konzerte lassen dank der ungewöhnlichen räumlichen Nähe zwischen Musiker und Publikum auch eine emotionale Bindung entstehen, die das Konzert zu einem Miteinander macht. Ausstellungen, ein Graphikprojekt und Dialoge, die unter anderem als Exkursionen ein Experimentierfeld für neue Ideen der gegenseitigen Annährung sind, erweitern die intensive Auseinandersetzung mit der Kultur der Gastregion, so dass das „Münsterland Festival" schließlich seinen Beitrag zu weltoffener Herzlichkeit und gelebter Toleranz leistet. 

Förderer und Unterstützer des Festivals sind 2017: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kreise des Münsterlandes (Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf), Stadt Münster, LWL-Kulturabteilung, Sparkasse Münsterland Ost, Sparkasse Westmünsterland, Kreissparkasse Steinfurt, Botschaft von Island, Griechische Botschaft Berlin, Crone Stiftung, Stiftung Kunst und Kultur Münsterland, Beresa, Pianohaus Micke, K.WEST (Medienpartner), Westfalenspiegel (Medienpartner), WDR 3 (Kulturpartner).



Pressekontakt: Kreis Borken, Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 82 - 21 13

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Die fünf Musiker der Jazzband ANNES



     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.