Pressedienst des Kreises Borken vom 13. 11. 2017

Wegwerfen muss nicht sein: Veranstaltungen zum bewussteren Umgang mit Konsumgütern
Begleitprogramm zur Sonderausstellung „KonsumKompass" im „kult" Westmünsterland für November 2017





[Suche]
[Alle Meldungen]
Druckansicht

Kreis Borken/Vreden.

Vom 10. November 2017 bis 25. Februar 2018 ist die neue Sonderausstellung „KonsumKompass" im „kult" in Vreden zu sehen. Diese thematisiert Fragen des nachhaltigen Konsums, lässt die Besucherinnen und Besucher an interaktiven Stationen ihr eigenes Konsumverhalten reflektieren und zeigt Möglichkeiten und Alternativen für eine zukunftsfähige Konsumkultur auf. Begleitend zur Ausstellung wird im „kult" ein umfassendes Programm aus Vorträgen, Events und Workshops für Groß und Klein angeboten. Drei dieser Angebote finden bereits im November statt:

Am Donnerstag, 16. November 2017, um 19 Uhr hält Diplom-Betriebswirt, Journalist und Buchautor Frank Herrmann in Kooperation mit der „Fairtrade-Stadt" Vreden einen Vortrag zum Thema: „Faire Elektronik – schwierig, aber machbar!" Die Deutschen geben jährlich Milliarden für Unterhaltungselektronik aus. Doch woher die Metalle für das neue Smartphone stammen oder unter welchen Bedingungen der Laptop gefertigt wurde, dafür interessieren sich nur wenige. Wie wichtig ein bewusster Umgang mit Elektronikprodukten ist, zeigt Herrmann in seinem Vortag. Dabei geht er sowohl auf die schwierige Situation bei der Gewinnung der Metalle als auch auf die katastrophalen Arbeitsbedingungen in den Fertigungsländern ein. Der Eintritt ist frei.

Am Samstag, 18. November 2017, von 11 bis 14 Uhr wird das „kult" zum „Repair Café". Getreu dem Motto: „Wegwerfen muss nicht sein" haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, mitgebrachte defekte Gegenstände unter fachkundiger Anleitung selbstständig zu reparieren. Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen sowie Fachleute diverser Gewerke stehen zur Verfügung. Es kommen Expertinnen und Experten für Elektrokleingeräte, Scheren- und Messerschleifung, Schneiderarbeiten, Textilarbeiten sowie PC-Softwarehilfe. Vor und nach dem Tüfteln können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einer Tasse Kaffee untereinander austauschen. Bereits seit drei Jahren gibt es in Bocholt ein „Repair Café". Es ist ein Zusammenschluss von Freiwilligen, die Freude am Reparieren haben. Zudem wollen sie ihr Know-how denen zur Verfügung stellen, die nicht wissen, wie sie ihre defekten Geräte und Gegenstände wieder in Stand setzen sollen. Mit dem Besuch im „kult" möchten die Bocholter auch Impulse für die Idee des „Repair Cafés" im nördlichen Kreisgebiet geben. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist frei. Kaffee wird gegen Gebühr ausgeschenkt.

Am Samstag, 25. November 2017, ab 11 Uhr findet der Workshop „Aus alt mach neu! Jeans-Upcycling für Kinder" im „kult" statt. Alt? Zu klein? Kaputt? In diesem Workshop entstehen aus alten Jeanshosen coole Accessoires. Ob Tasche, Rucksack oder Kissenhülle – Mode-Textil-Designerin Laura Schlütz zeigt, wie alte Hosen zu ganz besonderen Jeans-Hinguckern werden können. Der Workshop ist für Kinder von 10 bis 14 Jahren und dauert drei bis vier Stunden. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 Euro (inklusive Material). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen sind spätestens bis Mittwoch, 22. November, unter Telefon: 02564/9899100 oder E-Mail: kult@kreis-borken.de erforderlich.

 



Pressekontakt: Kreis Borken, Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 82 - 21 13

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Repair-Cafe: So wird's gemacht

Repair-Café: Auch diese Nähmaschine läuft wieder



     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.