Pressedienst des Kreises Borken vom 13. 02. 2018

Offenes Abendforum des kreisweiten „Runden Tisches Psychiatrie" am 15.02.2018 in Rhede nimmt das Thema Zwangseinweisungen in den Blick
Interessierte Bürgerinnen und Bürger, vor allem Angehörige oder professionelle Begleiter, sind eingeladen





[Suche]
[Alle Meldungen]
Druckansicht

Kreis Borken/Rhede.

Wenn ein Mensch psychisch krank ist und sich oder andere Personen gefährdet, kann er auch gegen seinen Willen in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen werden. So sieht es das Psychisch-Krankengesetz NRW vor. Mangelnde Krankheitseinsicht mit einer Gefährdungslage macht eine solche „Zwangseinweisung" nicht selten unumgänglich. Betroffene berichten dann, dass eine Ersteinweisung in die geschlossene Psychiatrie traumatisierend sein kann. Wer die fremde Welt der geschlossenen Psychiatrie kennenlernt, ist häufig schockiert. Ein würdevoller Umgang im Stationsalltag wirkt sich jedoch positiv auf das Erleben und auf den Genesungsverlauf des Betroffenen aus. Der „Runde Tisch Psychiatrie im Kreis Borken" greift jetzt diese Problematik auf. Unter der Überschrift „Ausnahmesituation – Einweisung gegen den eigenen Willen" lädt er alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Abendforum ein. Das Treffen findet am Donnerstag, 15.02.2018, in der Zeit von 18 bis 20 Uhr im Pfarrheim St. Gudula, Gudulastraße 16, 46414 Rhede, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Inhaltlich geht es um folgende Fragestellungen:

  • Wie habe ich als krisenerfahrener Mensch, Angehöriger oder professioneller Begleiter die Zwangseinweisung erlebt?
  • Gibt es Situationen, in denen Zwang notwendig oder hilfreich sein kann?
  • Was können Alternativen sein, um Zwang zu vermeiden?

Zum Hintergrund:

Der „Runde Tisch Psychiatrie" ist ein gemeinsames Angebot von Mitgliedern des Sozialpsychiatrischen Verbundes im Kreis Borken. Weitere Informationen dazu gibt es bei Bernadette Fuest vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Borken unter der Tel.-Nr.: 02861/821079.



Pressekontakt: Kreis Borken, Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 82 - 21 13

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Der "Runde Tisch Psychiatrie" lädt ein



     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.