Kreis Soest - Presseservice




[Suche]

[Druckansicht]
Meldung vom 08.03.2018
Interesse für Pflegeberufe wecken
Präsentation im Rathaussaal in Lippstadt zeigt Chancen im Berufsfeld Pflege auf

Kreis Soest (kso.2018.03.08.105.fg). Bei jungen Menschen Interesse für Pflegeberufe wecken, Berufsrückkehrende über neue Pflegebereiche informieren und einen Direktkontakt zu Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen ermöglichen. Das sind die Ziele der Gesundheits- und Pflegebörsen, die nach vier Terminen im Kreis Soest und im Hochsauerlandkreis am Donnerstag, 8. März 2018, im Historischen Rathaus (Rathaussaal) in Lippstadt einen Abschluss fanden.

Der stellvertretende Landrat Dr. Günter Fiedler, Manfred Schnieders, Leiter der Arbeitsagentur Lippstadt, Michael Hammerschmidt, Bereichsleiter des Jobcenters Arbeit Hellweg Aktiv, und Ursula Rode-Schäffer, Leiterin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, eröffneten mit der Gesundheits- und Pflegebörse im Rathaus in Lippstadt die vierte Präsentation rund um das Berufsfeld Pflege in der Region Hellweg-Hochsauerland. Die ersten drei Veranstaltungen hatten am 28. Februar im Kulturzentrum Hüsten in Arnsberg, am 1. März im Blauen Saal in Soest statt und am 7. März, im Berufskolleg Olsberg stattgefunden.

„Die Gesundheits- und Pflegebörsen in der Region bieten Pflege zum Anfassen und haben sich zu einer regelrechten Erfolgsgeschichte entwickelt“, betonte Vizelandrat Dr. Günter Fiedler. Sie böten „Kontakt zu Fachkräften und Informationen zur Pflege hautnah“. Das sei nicht nur ein Angebot an alle Interessierten, sondern auch eine hervorragende Werbung für die Branche. Aussteller könnten potentielle Bewerberinnen und Bewerber kennenlernen, Arbeitsuchende potentielle Arbeitgeber. Manfred Schnieders wies als Leiter der Arbeitsagentur Lippstadt auf den hohen Bedarf an Pflegekräften und die damit verbundenen Chancen auf einen sicheren Arbeitsplatz hin. Das Verhältnis von Bewerber und Stellenangebot sei für alle Interessierten sehr günstig. Die Arbeitslosigkeit sei in diesem Bereich besonders gering.

Die Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, die Bundesagentur für Arbeit Meschede-Soest, der Kreis Soest, der Hochsauerlandkreis sowie die Jobcenter im Kreis Soest und im HSK haben die Gesundheits- und Pflegebörsen mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfonds (ESF), das Land NRW und das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben organisiert.



Diesem Text sind vier Fotos zugeordnet!
Pressekontakt: Pressestelle, Franca Großevollmer, Telefon 02921/302248

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:
Die im Presse-Service zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweiten Nutzung sind Sie verpflichtet, selbstständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Gemeinsam eröffnet
Vizelandrat Dr. Günter Fiedler, Michael Hammerschmidt, Bereichsleiter Jobcenters Arbeit Hellweg Aktiv, Manfred Schnieders, Leiter der Arbeitsagentur Lippstadt (v. l.) und Ursula Rode-Schäffer, Leiterin der Regionalagentur Hellweg-Hochsauerland, (3. v. r.), eröffneten gemeinsam mit weiteren Organisatoren die Gesundheits- und Pflegebörse im Historischen Rathaussaal der Stadt Lippstadt. Foto: Franca Großevollmer/ Kreis Soest
Beratung wahrgenommen
Gleich drei Interessenten bekamen Antworten auf ihre Fragen zum Pflegeberuf. Foto: Franca Großevollmer/ Kreis Soest
Gute Resonanz
Die Gesundheits- und Pflegebörse im Historischen Rathaussaal in Lippstadt traf auf eine gute Resonanz. Foto: Franca Großevollmer/ Kreis Soest
Info-Gespräch
Info-Gespräch an einem der Stände auf der Gesundheits- und Pflegebörse. Foto: Franca Großevollmer/ Kreis Soest

[Zurück]


Die Kreisverwaltung Soest im Überblick
Die Kreisverwaltung Soest mit über 1.000 Bediensteten arbeitet für die rund 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner im Kreisgebiet. Sie ist mit dem Kreistag Teil der kommunalen Selbstverwaltung und nimmt Aufgaben in den Bereichen Ordnung, Gesundheits- und Verbraucherschutz, Bau, Kataster, Straßen, Umwelt, Jugend, Schule und Soziales wahr. Sie betreibt den Rettungsdienst, drei berufsbildende Schulen, sechs Förderschulen, eine Heilpädagogische Kindertagesstätte, einen Kindergarten, ein Archiv, ein Medienzentrum sowie eine Fahrbücherei. Außerdem ist sie an der Entsorgungswirtschaft Soest GmbH, der Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und weiteren Einrichtungen beteiligt. Der Kreistag mit seinen 66 Mitgliedern gestaltet und kontrolliert die Aufgabenwahrnehmung.


Kreis Soest
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressereferent
Wilhelm Müschenborn (V.i.S.d.P.)
Hoher Weg 1-3
D-59494 Soest
Telefon +49 (02921) 303200
Fax +49 (02921) 302603
E-Mail Pressestelle@Kreis-Soest.de
Internet www.kreis-soest.de

Die Pressemitteilungen der Pressestelle Kreis Soest können Sie per RSS-Feed oder als E-Mail-Abo auf http://www.presse-service.de/ beziehen. Dort können Sie auch Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.