[Diese Seite weiterempfehlen]

[Suche]
#Printlink#

12. Juni 2018
Rat stimmt zu: Thüga AG kann bei BS|Energy einsteigen

Braunschweig.

Der Weg zur Beteiligung eines dritten, kommunal beherrschten Partners am Braunschweiger Energieversorger BS|Energy ist frei. Der Rat hat heute, 12. Juni, dem Vorschlag der Verwaltung bei wenigen Enthaltungen zugestimmt, dass die Thüga AG 24,8 Prozent der Gesellschaftsanteile von Veolia erwerben kann.

„Das ist eine kluge, wegweisende Entscheidung, um die Zukunftsfähigkeit von BS|Energy, unseren Stadtwerken, zu sichern“, kommentierte Oberbürgermeister Ulrich Markurth erfreut. „So werden Leistungsstärke und Portfolio von BS|Energy optimiert und für die Herausforderungen der Zukunft aufgestellt, von der Energiewende bis zur Digitalisierung.“ Die Absicht, einen weiteren strategischen Partner für das Unternehmen zu finden, der das entsprechende Know-how mitbringe, um intelligente Lösungen für die Stadt der Zukunft zu bieten, sei gelungen, hatte OB Markurth zuvor bei der Einbringung des Vorschlags betont. Er hatte sich dagegen ausgesprochen, dass die Stadt den Anteil selbst erwirbt, weil die Verwaltung entsprechendes Fachwissen nicht habe und dann auf externe Berater angewiesen wäre, die - anders als ein Teilhaber wie die Thüga – keine Verantwortung übernähmen.

Die Thüga AG, ein kommunal beherrschtes Unternehmen mit breitem Erfahrungs- und Leistungsspektrum im Bereich der kommunalen Energieversorgung, wird einen Anteil von 33,1 Prozent an der Veolia Stadtwerke Braunschweig Beteiligungs-GmbH erwerben, die die Veolia-Beteiligung an BS|Energy hält. Dies entspricht einer mittelbaren Beteiligung von 24,8 Prozent an BS|Energy. Mehrheitsgesellschafter von BS|Energy bleibt Veolia mit künftig 50,1 Prozent statt bisher 74,9 Prozent der Anteile. Die Stadt Braunschweig hält über ihre Beteiligungsgesellschaft SBBG unverändert 25,1 Prozent.

Auch über die Konzessionsverträge mit BS|Energy für die Versorgung mit Fernwärme und Wasser hat der Rat entschieden. Er ist dem Vorschlag der Verwaltung gefolgt, sie unter den ausgehandelten Bedingungen fortzuführen.






Stadt Braunschweig - Referat Kommunikation - Platz der Deutschen Einheit 1 - 38100 Braunschweig
Pressesprecher: Adrian Foitzik, Rainer Keunecke, Juliane Meinecke
Telefon (0531) 4 70-2217, -3773, -2757; Telefax: (0531) 470-2994
Internet: http://www.braunschweig.de - Email: kommunikation@braunschweig.de

Weitere Informationen unter:
www.braunschweig.de

Das Referat Kommunikation der "Stadt Braunschweig" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.