Presse-Information
26.04.2016 | Wolfsburg

Neue Theater Publikation vorgestellt

ERHALTEN – ERTÜCHTIGEN – ERNEUERN. Generalsanierung Theater, Wolfsburg 2014 – 2015

Erhalten durch Weiterbauen. Dass Denkmalschutz vom Bewahren und Konservieren ausgeht, aber darauf aufbauend auch Weiterdenken und -bauen bedeuten kann, zeigt das Beispiel des Wolfsburger Theaters. Das 1965 entworfene und am 5. Oktober 1973 eingeweihte Spätwerk des Berliner Architekten Hans Scharoun (1893-1972) zählt mit seiner fast vollständig erhaltenen Originalausstattung zu den „Perlen“ der deutschen Nachkriegsmoderne. Ab Juni 2014 wurde der Kulturbau für 18 Monate geschlossen und konservatorisch instandgesetzt, modernisiert und erweitert. Für einen erfolgreichen Umgang mit Bauwerken der 1960er Jahre könnte dieses ambitionierte Projekt zum Prototyp werden. 

Das Forum Architektur der Stadt Wolfsburg, das die Arbeiten begleitet hat, erzählt in der vorliegenden Publikation von Lernprozessen und zeigt die vielen Gesichtern der Baustelle, die nach Fertigstellung oft nicht mehr sichtbar sind. Die Zwischenstadien und das Ergebnis wurden von dem Wolfsburger Fotografen Lars Landmann eindrucksvoll festgehalten. Zu Wort kommen Eigentümer, Nutzer, Architekten und Denkmalpfleger, die anhand der Kategorien „Erhalten“, „Ertüchtigen“ und „Erneuern“ den komplexen Bauprozess erläutern.

„Das Buch ist auch ein Zeitdokument, das langfristig von Wert ist, vielleicht sogar mit zunehmendem Abstand immer wichtiger wird.“ (Stadtbaurätin Monika Thomas)

„Das Wolfsburger Theater ist eines der vielen Gebäude der Nachkriegsmoderne, die jetzt anstehen zur Sanierung. Wir wollten ihm neue Modernität geben, aber auch die Patina der vergangenen Jahrzehnte bewahren.“ (Winfried Brenne, Brenne Ges. von Architekten mbH Berlin)

„Ziel der Publikation ist es, die Sanierungsgeschichte des Theaters für verschiedene Leser aufzubereiten – für die Nutzer des Theaters und die Menschen in Wolfsburg ebenso wie für ein Fachpublikum. Dafür sind die Fotos aus der Bauzeit sehr wichtig.“ (Nicole Froberg, Forum Architektur)

Das Forum Architektur wurde 2001 gegründet als städtische Einrichtung zur Architekturvermittlung und   

-kommunikation. Die Publikation erscheint als zweiter Band in der Reihe „Stadt │Raum │Geschichte“. Sie ist im Buchhandel und in der KulturInfo der Stadt Wolfsburg am Rathausplatz zu den bekannten Öffnungszeiten erhältlich.

Parallel wird am Samstag, 30. April 2016 ab 14:00 bis 18:00 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ im Theater geboten. Die beteiligten Architekten und Denkmalpfleger führen durch die fertigen Räume und erläutern Sanierungskonzept und -details. Die Publikation wird hier einmalig zu einem Sonderpreis von 20,- Euro verkauft. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Pressekontakt: Stadt Wolfsburg, Kommunikation, Elke Wichmann, Telefon (05361) 28-2493

 

IMPRESSUM

Herausgegeben vom Forum Architektur der Stadt Wolfsburg

in der Reihe Stadt │Raum │Geschichte, Bd. 2

mit Beiträgen von Winfried Brenne, Rocco Curti, Heidi Fengel, Nicole Froberg, Franz Jaschke, Petra Pennigsdorf,

Vladimír Šlapeta, Wilfried Wang u.a. www.wolfsburg.de/architektur

Konzept, Redaktion und Bildredaktion, Koordination: Nicole Froberg, Stadt Wolfsburg, Forum Architektur

Fotos: Lars Landmann, Wolfsburg

Lektorat: Support – Texte im Fokus, Bärbel Mäkeler, Braunschweig
Gestaltung: Hinz & Kunst, Braunschweig

Druck und Bindung: DZS Grafik d.o.o., Ljubljana © 2016 jovis Verlag GmbH, www.jovis.de 

HARDCOVER

30 x 20 cm

128 Seiten mit 112 Farb.

und 35 S/W abb.

EUR (d) 24,80

ISBN 978-86859-390-7

April 2016

 

AUTOREN

Olaf Bartels: Geboren 1959. 1987 Diplom Architektur an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Seit 1984 Arbeiten als Autor, Redakteur, Kurator und Moderator. Seit 1990 wiss. Arbeit und Lehre an Hochschulen in Hamburg, Berlin, Braunschweig, Istanbul und Ankara. Arbeitsschwerpunkte: Architektur- und Architekturgeschichte, Stadt- und Stadtbaugeschichte der Moderne und Vormoderne im 19. und 20. Jh. u.a. Lebt in Hamburg und Berlin.

Winfried Brenne: Geboren 1942 in Plauen. 1975 Diplom Architektur an der TU Berlin. Seit 1976 tätig als selbstständiger Architekt. 1990 Bürogründung Winfried Brenne Architekten. Seit 2002 Brenne Ges. von Architekten mbH mit Dipl.-Ing. Franz Jaschke BDA DWB. Schwerpunktbereiche: Bauen im Bestand, Denkmalschutz, UNESCO-Weltkulturerbe; Sanierung und Modernisierung, innovative Lösungen zu energetischen und sicherheitstechnischen Verbesserungen, ökologisches Bauen.

Rocco Curti: Geboren 1974 in München. 2003 Diplom Architektur an der FH München. 2006 Master Denkmalpflege – Heritage Conservation an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Seit 2011 Gebietsreferent im Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege, Abteilung Bau- und Kunstdenkmalpflege. Für die Bereiche Stadt Hannover, Stadt Wolfsburg und Landkreis Osterode a. H. denkmalfachlich zuständig.

Heidi Fengel: Geboren 1954 in Osterholz-Scharmbeck. 1977 Ing. grad. Architektur an der TFH Berlin. 1980 Konservatorentätigkeit bzw. Gebietsreferentin am Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege, Stützpunkt Braunschweig bzw. Bezirksregierung Braunschweig (Obere Denkmalschutzbehörde). Seit 2005 Leitung der Unteren Denkmalschutzbehörde Stadt Wolfsburg.

Nicole Froberg: Geboren 1972 in Wolfsburg. 1999 Diplom Architektur an der TU Braunschweig. 1998 freie Mitarbeiterin der Stadt Wolfsburg in verschiedenen Bereichen. Seit 2001 Aufbau und Leitung des Forum Architektur der Stadt Wolfsburg mit den Schwerpunkten Architekturvermittlung und Architekturkommunikation.

Franz Jaschke: Geboren 1955 in Meschede. 1981 Diplom Architektur an der TU Berlin, Schwerpunkt „Klimagerechtes Bauen“. Seit 1983 Zusammenarbeit mit Winfried Brenne. 2002 Gründung der Brenne GmbH zur Wiederherstellung der ehem. Bundesschule des ADGB in Bernau (World Monuments Fund / Knoll Modernism Prize 2008 in New York). Mitglied BDA und DWB, Bauen im Bestand und ökologischer Wohnungsbau. Vorsitzender Docomomo Deutschland e.V. Dozent für die DenkmalAkademie zur Baupraxis in der Denkmalpflege.

Petra Pennigsdorf: Geboren 1965 in Klötze. 1989 Diplom Bauingenieurwesen an der FH Magdeburg. Seit 2003 Technische Mitarbeiterin im Hochbauamt der Stadt Wolfsburg. Bis 2013 Projektleitung für Schulneubau und -sanierung. Seit 2013 Projektleitung Sanierung Scharoun Theater Wolfsburg.

Vladimír Šlapeta: Geboren 1947 in Olomouc. 1972 Diplom TU Prag. 1973-1991 Leiter der Architektursammlung des Technischen Nationalmuseums in Prag. Seit 1991 Professur an der TU Prag, Dekan 1991-1997 und 2003-2006. Seit 2006 auch an der TU Brno, Dekan 2006-2010. 1994 Mitglied der Akademie der Künste Berlin, 1997-2006 Stellvertretender Direktor der Abt. Baukunst.

Prof. Dr. Wilfried Wang: Geburt in Hamburg; Studium in London. Zusammen mit Barbara Hoidn Gründung von Hoidn Wang Partner, Berlin; seit 2002 O’Neil Ford Centennial Professor in Architecture an der University of Texas at Austin. Vorstandsvorsitzender der Erich-Schelling-Architekturstiftung; Auslandsmitglied der Königlichen Akademie der Bildenden Künste in Stockholm; Mitglied der Akademie der Künste Berlin.

 

INHALTSVERZEICHNIS

Hans Scharoun und sein Theater in Wolfsburg – Hinter den Kulissen - Vladimír Šlapeta

Das organische Bauen als kurzlebiger Versuch zur Begründung einer besseren Welt – Hans Scharouns Entwürfe für Theater und Konzertsäle - Wilfried Wang

Meilenstein der Stadtgeschichte – Der Theaterbau im Kontext einer besonderen Stadt - Nicole Froberg

Chronologie - Kulturdenkmal Theater Wolfsburg – Denkmalwerte und deren Erhaltung - Rocco Curti

„Neue Anforderungen und eine schwere Entscheidung“ –  Gespräch mit Stadtbaurätin Monika Thomas und

Michael Ganninger, Aufsichtsratsvorsitzender des Theater Wolfsburg, Interview: Olaf Bartels

 

Das Theater vor Baubeginn 2014, Impressionen (Bilderstrecke) - Generalsanierung Theater Wolfsburg. Sanierungskonzept – Zwischen Erhalt und Modernisierung - Winfried Brenne

Theater Wolfsburg –Prototyp einer Sanierung der 1960er- und 1970er-Jahre? - Heidi Fengel

ERHALTEN. ERTÜCHTIGEN. ERNEUERN

Nicole Froberg, Petra Pennigsdorf, Franz Jaschke

Mit den Experten vor Ort – Eine Sanierung als Vermittlungsprojekt - Nicole Froberg

Das sanierte Theater 2015, Impressionen (Bilderstrecke)

Bildunterschrift: Nicole Froberg, Lars Landmann, Stadtbaurätin Monika Thomas, Winfried Brenne

Pressekontakt: Kommunikation, Elke Wichmann, Tel: 05361/28 24 93

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Neue Theaterpublikation 2016

Neue Theaterpublikation 2016