European Energy Award: Greven beteiligt sich an Modellversuch eea-plus

Auszeichnung beim Umweltministerium

Die Stadt Greven baut ihre Vorreiterrolle im lokalen Klimaschutz mit der Teilnahme am Modellversuch eea-plus weiter aus.
08. Juli 2016

Gemeinsam mit den Kommunen Bocholt, Bottrop, Hürth, Ibbenbüren, Neuss und Rietberg wurde die Stadt Greven am 4. Juli im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen für ihr Engagement im lokalen Klimaschutz ausgezeichnet.

Die Bundesgeschäftsstelle European Energy Award führte mit den beteiligten Städten eine einjährige Workshopreihe zu den Themen Datenmanagement, Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bei Planungsprozessen und Quartiersentwicklung durch. Die Ergebnisse fließen künftig in das Instrumentarium des European Energy Awards ein.

Der European Energy Award EEA ist ein Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren für die kommunale Energiearbeit, an der sich die Stadt Greven seit 2008 mit großem Erfolg beteiligt. Zahlreiche Maßnahmen und Projekte zur Energieeinsparung und zum Klimaschutz wurden bereits umgesetzt. Lohn waren die Auszeichnungen mit dem European Energy Award in Silber im Jahr 2010 und sogar gold im Jahr 2013.

"Als EEA-Gold-Kommune sind wir daran interessiert, unsere Klimaschutzarbeit weiter zu entwickeln und zu optimieren", erklärt Angela Makowka, Projektleiterin für den EEA-Prozess in Greven. Wert werde besonders auf den Erfahrungsaustausch mit anderen Kommunen sowie mit Beratern aus Wissenschaft und Praxis gelegt. Für Klimamanager Olaf Pochert bietet der Modellversuch eea-plus die Chance, den EEA-Prozess praxistauglich zu ergänzen und weiter zu entwickeln. Während der Auszeichnungsveranstaltung betonte Dr. Armand Dütz, Geschäftsführer der eea-Bundesgeschäftsstelle, wie wichtig es sei, dass Kommunen auch in Zeiten von personellen und finanziellen Engpässen das Thema Umwelt- und Klimaschutz nicht aus den Augen verlieren.

Pressekontakt: Stadt Greven, Pressestelle, Telefon 02571 920123

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

eea-Prozess: Auszeichnung 2016 und eea-plus
Foto (von links nach rechts): Dr. Armand Dütz (eea-BGst), Angela Makowka, Olaf Pochert (Stadt Greven) Claus Nahs (MKULNV) bei der Abschlussveranstaltung eea-plus Querschnittsthemen; Foto: Elke Duda (eea-BGst)

#Printlink#

Herausgeber:
Stadt Greven
Pressestelle
Rathausstraße 6
48268 Greven
Telefon: (0 25 71) 92 0-1 23
Fax: (0 25 71) 92 03 20
E-Mail: pressestelle@stadt-greven.de


Die Pressestelle "Stadt Greven" ist Mitglied bei presse-service.de. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.