Pressedienst des Kreises Borken vom 22. 10. 2018

Bartholdy Quintett gestaltet das zweite Ahauser Schlosskonzert
Streicher gastieren am 11. November im Fürstensaal / Auf dem Programm stehen insbesondere selten gespielte Werke





[Suche]
[Alle Meldungen]
Druckansicht

Kreis Borken/Ahaus.

Ein Streichquintett in fester Besetzung: Das ist eher die Ausnahme im Konzertleben. Dennoch haben es fünf prominente Musikerinnen und Musiker gewagt und 2009 das Bartholdy Quintett gegründet. Anke Dill (Violine), Volker Jacobsen (Viola), Gustav Rivinius (Violoncello), Ulf Schneider (Violine) und Barbara Westphal (Viola) arbeiten gemeinsam, kontinuierlich und intensiv zusammen – und das zahlt sich aus. Davon dürfen sich nun auch alle Musikfreundinnen und Musikfreunde beim zweiten Ahauser Schlosskonzert überzeugen. Am Sonntag, 11. November, gastiert das Streichquintett um 19.30 Uhr im Fürstensaal.

Anke Dill, geboren in Stuttgart, studierte Violine. Die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Geigerin konzertiert als Solistin und Kammermusikerin in verschiedenen Besetzungen in ganz Europa sowie Amerika, China und Japan. So ist sie auf zahlreichen Festivals und in großen Konzertsälen zu hören. Konzerte mit namhaften Solisten, CD-Produktionen sowie Radio- und Fernsehaufzeichnungen dokumentieren ihre künstlerische Vielseitigkeit. 2001 begann sie ihre Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Lübeck. Seit 2004 ist sie Professorin für Violine in Stuttgart und in diesem Jahr unterrichtet sie unter anderem in Paris im Rahmen der Internationalen Sommerakademie.

Volker Jacobsen wurde 1970 in Hannover geboren und studierte an der Musikhochschule Lübeck. 1997 folgte ein Kammermusikstudium. Unter anderem mit dem Artemis Quartett erlangte er herausragende internationale Erfolge und spielte regelmäßig Konzerte bei großen Kammermusikreihen und Festivals in Europa sowie Nord- und Südamerika, Australien und Japan. Von 2005 bis 2007 war Volker Jacobsen Professor für Kammermusik an der Universität der Künste Berlin sowie Visiting Professor an der Chapelle Reine Elisabeth in Brüssel. Seit 2007 ist er Professor für Viola an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.

Der Violonchellist Gustav Rivinius wurde 1990 als bisher einziger deutscher Musiker mit dem ersten Preis und der Goldmedaille des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerbs ausgezeichnet. Er konzertierte in Deutschland mit zahlreichen Orchestern, aber auch in London, Tokio oder den USA. Gustav Rivinius lehrt als Professor an der Hochschule für Musik Saar. Dort sowie seit 2014 auch am Konservatorium Maastricht in den Niederlanden betreut er erfolgreiche Celloklassen. Er gibt jährlich Meisterkurse und ist Juror bedeutender Musikwettbewerbe.

Der Violinist Ulf Schneider, geboren 1968, studierte in Berlin, Hannover und New York. Seine umfangreiche internationale Konzerttätigkeit führt ihn regelmäßig in bekannte Konzerthäuser und Musikmetropolen, wie dem Palais Beaux Arts in Brüssel, dem Sydney Opera House, der Gulbenkian Foundation in Lissabon und der Wigmore Hall in London. Ulf Schneider ist seit 2001 Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Viele seiner Studentinnen und Studenten sind Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, Mitglieder führender europäischer Orchester und Kammermusiker bekannter Ensembles. Zudem wird er häufig zu Meisterkursen und als Juror zu Wettbewerben eingeladen.

Die Viola-Spielerin Barbara Westphal studierte in London und New York. 1983 gewann sie im ARD-Musikwettbewerb den einzigen Preis für Solo-Bratsche. Als Solistin und Kammermusikerin konzertiert sie weltweit. Von 1978 bis 1985 war sie Bratschistin des Delos Quartetts (USA), das 1981 erster Preisträger beim Internationalen Wettbewerb für Streichquartette in Colmar (Frankreich) wurde. Regelmäßig gastiert Barbara Westphal bei Festivals wie dem Sarasota in Florida und dem Schleswig-Holstein Musik Festival. Seit 1989 ist sie Dozentin an der Musikhochschule Lübeck. Preisträger internationaler Wettbewerbe gehen aus ihrer Klasse hervor. Zudem hält Barbara Westphal regelmäßig Meisterkurse in Europa sowie den USA und ist Jurorin bei wichtigen Wettbewerben.

Das Bartholdy Quintett stellt beim Schlosskonzert in Ahaus insbesondere selten gespielte Werke vor. Zu diesen unbekannteren „Perlen“ der Streicherkammermusik gehört Alexander Zemlinskys zweisätziges d-Moll Streichquintett. Natürlich darf ein Werk von Felix Mendelssohn-Bartholdy – Namensgeber des Quintetts – nicht fehlen. Auf dem Programm steht er mit dem A-Dur Streichquintett. Zudem präsentieren die Musikerinnen und Musiker ein Quintett in c-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart. „Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf eine gelungene Mischung aus Bekannterem und Unbekannterem sowie vor allem auf fünf wunderbar musizierende Künstlerinnen und Künstler von Weltruf freuen“, kündigt Norbert van der Linde, künstlerischer Leiter der Reihe, an.

Für Erwachsene kostet das Saison-Abonnement in der 1. Kategorie 90 Euro und in der 2. Kategorie 70 Euro. Der Preis für Einzelkarten in der Kategorie I beträgt 17,50 Euro und in der Kategorie II 15 Euro. Schüler und Studenten zahlen jeweils die Hälfte. Vorbestellungen nimmt die Kulturabteilung des Kreises Borken im kult Westmünsterland per E-Mail an t.wigger@kreis-borken.de entgegen sowie bis Freitag, 9. November, unter Tel. 02564/98 99 111 und am Wochenende unter Tel. 0170/4415185. Karten gibt es zudem an der Abendkasse.

Das komplette Programm der Reihe liegt beim Kreis Borken und der Stadt Ahaus sowie in den Touristikbüros im Raum Ahaus und den dortigen Filialen der Sparkasse Westmünsterland aus. Auf Wunsch können die Programmhefte auch zugeschickt werden. Weitere Informationen zu den Schlosskonzerten Ahaus gibt es im Internet unter www.tourismus-kreis-borken.de/veranstaltungen.

Weitere Konzert-Termine für die Saison 2018/2019:
- 9. Dezember 2018: Concert Royal Köln
- 27. Januar 2019: Ebonit Saxophonquartett
- 24. Februar 2019: Orion Streichtrio
- 24. März 2019: Gewandhaus Brass Quintett



Pressekontakt: Kreis Borken, Ellen Bulten 02861 / 82-2111

Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Bei dem Konzert des Bartholdy Quintetts am Sonntag, 11. November, im Ahauser Schloss dürfen sich die Gäste auf ein abwechslungsreiches Abendprogramm freuen



     

Herausgeber:
Kreis Borken
Pressestelle
Burloer Straße 93
46325 Borken
Telefon: (0 28 61) 82 21 - 11 / 13
E-Mail: pressestelle@kreis-borken.de

 
Die Pressestelle "Kreis Borken" ist Mitglied bei presse-service.de [http://www.presse-service.de/]. Dort können Sie Mitteilungen weiterer Pressestellen recherchieren und per E-Mail abonnieren.