Meldungsdatum: 10.08.2020

STADTRADELN 2020: Verschoben, aber nicht aufgehoben

Statt vor den Sommerferien findet das STADTRADELN 2020 nun in den Wochen danach statt. Ursprünglich im Mai und Juni geplant, wurde die Aktion mit Beginn der Corona-Krise zunächst abgesagt. Parallel zu den Lockerungen des Landes NRW, machte die Stadt Leverkusen einen neuen Anlauf: Das Stadtradeln 2020 wird nun vom 16. August bis 5. September 2020 stattfinden.

 

„Die letzten Monate haben auch gezeigt, dass Fahrradfahren immer beliebter wird“, so Oberbürgermeister Uwe Richrath. „Der Wettbewerb passt außerdem in diese Zeit, weil sich die Teams im Wesentlichen virtuell treffen und nicht zusammen radeln müssen. Deshalb haben wir uns entschlossen, ihn doch noch stattfinden zu lassen.“

Am STADTRADELN teilnehmen kann ab dem 16. August jede Bürgerin und jeder Bürger Leverkusens und außerdem alle, die in Leverkusen arbeiten, einem Leverkusener Verein angehören, zur Schule gehen oder studieren. Selbst Kilometer, die im Urlaub zusammengeradelt werden, zählen. Die Anmeldung erfolgt auf der Homepage STADTRADELN. Dort werden Teams gebildet, dort messen sich die Teams anhand der gefahrenen Kilometer. Auf größere Veranstaltungen wie eine Siegerehrung in diesem Rahmen wird allerdings voraussichtlich verzichtet werden.

Ohnehin ist der Wettbewerb zwar Motivation aber kein Selbstzweck. Die Aktion STADTRADELN soll das umweltfreundliche Verkehrsmittel Fahrrad populärer machen, indem möglichst viele Menschen drei Wochen lang häufiger Radfahren als normalerweise. Auf der Homepage des Veranstalters heißt es: „Wir glauben, man kann den Menschen viel über die Vorteile des Radfahrens erzählen. Am wirksamsten überzeugt man sie aber, wenn sie für 21 Tage einfach mal selbst aufs Rad steigen.“

Dieses Ziel wurde in den vergangenen Jahren in Leverkusen erreicht: Im letzten Jahr legten 3.057 Radlerinnen und Radler insgesamt 387.182 Kilometer mit dem Rad zurück. Im Vergleich zum ersten Teilnahmejahr 2016 hatte sich die Zahl der Teilnehmer damit fast verfünffacht.

Darüber hinaus will der Wettbewerb durch einen Mängelmelder die Radinfrastruktur verbessern. Die Radelnden können mit der STADTRADELN-APP z.B. Schlaglöcher, plötzlich endende Radwege oder eine unübersichtliche Verkehrsführung melden, Kommentare dazu schreiben und Fotos machen. Hinweise aus den Vorjahren auf strukturelle Probleme wie Lücken im Radwegnetz wurden bereits im jetzt beschlossenen Mobilitätskonzept 2030+ aufgegriffen.

Die Stadtradeln-Homepage ist für die Anmeldung der Teams in Leverkusen bereits freigeschaltet. Heute eine Woche vor Beginn des Wettbewerbs haben sich 523 Radelnde in 69 Teams registriert. Während des gesamten Wettbewerbszeitraums können sich noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer anmelden und entweder ein neues Team gründen, oder sich einem bereits bestehenden offenen Team anschließen. Alle Teilnehmer tragen, nach Möglichkeit täglich, online ihre gefahrenen Kilometer ein oder lassen sie von der STADTRADELN-APP erfassen. So ist immer zu sehen, welchen Platz das eigene Team gerade belegt. Am Schluss der Aktion geht die gesamte Stadt in Konkurrenz mit den anderen Teilnehmerstädten.

 

Anmeldung unter: https://www.stadtradeln.de/leverkusen

 

Pressekontakt: Heike Fritsch


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Stadtradeln

©  
Stadtradeln

Mit Schwung ins STADTRADELN 2020: Christian Syring, städt. Mobilitätsmanager, Baudezernentin Andrea Deppe, Oberbürgermeister Uwe Richrath, Umweltdezernent Alexander Lünenbach und Uwe Witte vom ADFC (v.l.)