Fest verbunden: 15 Jahre Städtekooperation Kassel – Nowy Urengoi

• 15 Jahre erfolgreiche Kooperation zwischen Kassel und Nowy Urengoi und es geht weiter: Kommunaler Austausch und die Schülerforschungskooperationen bleiben Zukunftsthemen. • Corona-Krise gemeinsam meistern: In Zeiten der Pandemie setzen beide Städte auf Online-Austausch. • Mit einem Geburtstagskonzert im russischen Fernsehen gratulieren Wintershall Dea und Stadt Kassel allen Bewohnern Nowy Urengois zum 45. Stadtjubiläum.

04. September 2020.

Kassel/Nowy Urengoi. Zwischen Nordhessen und Westsibirien liegen fast 5.000 Kilometer Entfernung, dennoch sind die beiden Regionen fest miteinander verbunden: Seit 2005 pflegen die Städte Kassel und Nowy Urengoi einen intensiven Austausch auf kommunaler Ebene und arbeiten im Bereich von Bildung und Kultur eng zusammen. Heute feiern die beiden Städte das 15-jährige Bestehen ihrer Kooperation.

Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle ist überzeugt: „Mit unseren Austauschprogrammen und regelmäßigen Online-Konferenzen haben wir eine breite Basis für die exzellente Partnerschaft mit Nowy Urengoi geschaffen. Damit leistet unsere Städtekooperation einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung beider Städte, stärkt das gegenseitige Verständnis und trägt letztendlich zur Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen und des friedlichen Miteinanders bei.“

Sein Kollege aus Nowy Urengoi, Oberbürgermeister Iwan Kostogris, bekräftigt: „In den 15 Jahren unserer intensiven Kooperation bildete der konstruktive Dialog zwischen Nowy Urengoi und Kassel einen fruchtbaren Boden für zahlreiche gemeinsame Projekte, die das Leben in beiden Städten bereichern. Mehr noch, es sind tief verwurzelte Freundschaften entstanden. Daher blicke ich mit großer Zuversicht auf die Zukunft unserer Partnerschaft.“

Die Städtekooperation zwischen Kassel und Nowy Urengoi, das auch als Erdgashauptstadt Russlands bezeichnet wird, geht zurück auf die Initiative von Wintershall Dea, Europas führendem unabhängigen Gas- und Ölunternehmen, das in Kassel eine seiner beiden Hauptsitze hat. Neben Wintershall Dea, der Stadt Kassel und Nowy Urengoi ist die Universität Kassel an der Kooperation beteiligt. Seit 2005 findet auf kommunaler, schulischer und kultureller Ebene ein regelmäßiger und intensiver Austausch zwischen Experten der Stadtverwaltung sowie Vertretern aus Bildung und Kultur statt. Das Spektrum reicht dabei von Schülerforschungskooperationen über Online-Konferenzen bis hin zu jährlich wechselnden Summer- und Winterschools für Verwaltungsmitarbeiter aus beiden Städten.

Musikalische Geburtstagsgrüße aus Kassel: Nowy Urengoi wird 45

Das Jubiläum der Städtekooperation fällt mit einem weiteren wichtigen Geburtstag zusammen: Nowy Urengoi feiert in diesem Jahr sein 45-jähriges Stadtjubiläum. Was in den 60er Jahren mit einer Siedlung für Pioniere der westsibirischen Erdgasförderung begann, ist heute eine pulsierende Gasmetropole mit mehr als 110.000 Einwohnern. Wintershall Dea und die Stadt Kassel gratulieren und senden musikalische Grüße nach Nowy Urengoi. Anlässlich des Geburtstages wird in Nowy Urengoi ein eigens für das Stadtjubiläum eingespielte Konzert mit Kasseler Künstlern des Louis-Spohr-Streichquartetts im Fernsehen ausgestrahlt.

„Wintershall Dea ist mit der Stadt Nowy Urengoi fest verbunden. Durch unsere Gemeinschaftsunternehmen vor Ort erleben wir tagtäglich und hautnah die Dynamik dieser prosperierenden, modernen Stadt. Nowy Urengoi ist für uns ein besonderer Ort: Die wirtschaftliche Zusammenarbeit hat sich zu einer engen Partnerschaft im Bereich von Technologie, Bildung, Kultur und Soziales entwickelt“, so Mario Mehren, Vorstandsvorsitzender von Wintershall Dea. Seit 30 Jahren ist das Unternehmen in Russland aktiv.

Virtueller Austausch in Zeiten der Pandemie

Die COVID-19-Krise stellte Städte und Kommunen sowohl in Russland, als auch in Deutschland vor vielfältige und doch ähnliche Probleme. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten blieb der regelmäßige Meinungs- und Erfahrungsaustausch auch für Kassel und Nowy Urengoi wichtig und konnte online ausgebaut werden. Neben Lösungsansätzen im Umgang mit wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie vereinbarten die Vertreter beider Städte für 2021 die Fortsetzung zahlreicher Projekte. Dazu gehört die Winterschool für Verwaltungsmitarbeiter sowie die Schülerforschungskooperation, die zu den wichtigen Eckpfeilern der Städtekooperation zählen. Das für Europa einmalige Austauschprogramm für Schülerinnen und Schüler soll junge Menschen dazu anspornen, grenzüberschreitend an naturwissenschaftlichen Themen zu forschen und das in gemischten deutsch-russischen Teams. Beteiligt sind das Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN) sowie die Schule Nr. 17 in Nowy Urengoi, die in der Vergangenheit bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen geholt haben; so auch bei dem renommierten russischen Schülerforschungswettbewerb „Wernadski-Lesungen“, vergleichbar mit dem deutschen „Jugend forscht“, bei dem zuletzt zwei deutsch-russische Teams für ihre wissenschaftlichen Projekte ausgezeichnet wurden.

Der virtuelle Austausch steht auf einem festen Fundament, das haben die letzten Monate bewiesen. Und dennoch freuen sich alle Beteiligten der Kooperation in Kassel und Nowy Urengoi darauf, sich möglichst bald wieder persönlich zu begegnen.

(5366 Zeichen)



Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@kassel.de

Pressesprecher:
Claas Michaelis
Michael Schwab

Kassel im Internet: www.kassel.de

Die Pressestelle der documenta-Stadt Kassel ist Mitglied bei www.presse-service.de. Dort können Sie auch Mitteilungen weiterer Pressestellen abonnieren, Ihr Interessenprofil verwalten oder sich ganz aus dem Verteiler löschen.