Meldungsdatum: 22.02.2021

Regattastrecke an der Fulda wird entschlammt

Um zu verhindern, dass die Regattastrecke im Übergang zur Fulda droht zu verlanden, wird die angeschwemmte Sandbank jetzt abgetragen. Damit soll sichergestellt werden, dass die bundesweit bedeutsame Strecke für den Ruder- und Kanusport weiter genutzt werden kann. Die Arbeiten beginnen am 1. März und dauern bis zu zehn Tage.

Für 2021 sind unter anderem die Hessischen Kanurennsportmeisterschaften sowie nationale und regionale Rudermeisterschaften geplant, auch Renntage der Ruderbundesliga sollen perspektivisch wieder stattfinden. In 2022 ist dann auch die Austragung der Deutschen Meisterschaften im Kanumarathon geplant.

 

In Zusammenarbeit mit der Oberen Wasser- und Naturschutzbehörde und unter Beachtung des Artenschutzes wurde bereits mit Unterstützung der Feuerwehr die dort vorkommende Muschelpopulation umgesiedelt. Nun folgt die Umlagerung der angeschwemmten Sedimente durch eine Spezialfirma. Die Sedimente werden von einem Boot aus mit einer starken Pumpe angesaugt und über eine Rohrleitung in eine Bucht im hinteren Bereich der Regattastrecke eingeleitet.

Pressekontakt: Michael Schwab


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Regattastrecke an der Fulda wird entschlammt

©  Stadt Kassel
Regattastrecke an der Fulda wird entschlammt

Der Auszug aus dem Stadtplan zeigt die Lage des Bootes, das die Sedimente in der Regattastrecke im Übergang zur Fulda absaugt, damit Ruder- und Kanusport auch weiterhin möglich sind.