Meldungsdatum: 21.04.2021

Hessenkampfbahn: Sondierungsarbeiten für Kampfmittel

Bei einer Bodenuntersuchung auf dem Spielfeld der Hessenkampfbahn wurde eine metallische Auffälligkeit im Untergrund festgestellt.

Das im Boden geortete Verdachtsobjekt befindet sich nach ersten Erkenntnissen in etwa fünf Metern Tiefe. Eine Fachfirma wird mit einer Sondierungsbohrung prüfen, ob es sich um zu entschärfende Kriegsmunition aus dem 2. Weltkrieg handelt.

Aus diesem Grund bleibt die Sportanlage Hessenkampfbahn bis auf Weiteres gesperrt. Für den Vereins- und Schulsport werden das Sportamt sowie das Amt für Schule und Bildung alternative Sportanlagen zur Verfügung stellen.