Meldungsdatum: 19.05.2021

Neuerwerbung von zwei Portraitfotos der Brüder Grimm aus dem Jahr 1857

Heute präsentierte Kulturdezernentin Susanne Völker gemeinsam mit dem Präsidenten des Lions Clubs Kassel – Brüder Grimm, Prof. Dr. Dr. Werner Siebert, zwei besondere Neuzugänge der Grimm-Sammlung der Stadt Kassel. Dabei handelt es sich um außergewöhnliche Portraitfotos der Brüder Grimm aus dem Jahr 1857, die mit Unterstützung des Lions Clubs in Höhe von 3.000 Euro angekauft werden konnten.

Die zwei Fotografien zeigen Portraits der weltweit bekannten Märchensammler und Sprachwissenschaftler Jacob und Wilhelm Grimm. Sie konnten von einem Berliner Antiquariat durch die Stadt Kassel erworben werden. Es handelt sich um außergewöhnlich große, gerahmte sowie handkolorierte Salzpapierabzüge aus dem Jahr 1857, die dem Maler und Fotografen Julius Friedländer (1810-1861) zugeschrieben werden.

 

Die Fotos befinden sich noch in ihren Originalrahmen, sind sehr gut erhalten und nur geringfügig ausgeblichen. Die Handschrift der Beschriftung auf den Rückdeckeln - „14. März 1857 von Berlin erhalten“ -  konnte von Prof. Dr. Holger Ehrhardt, außerordentlicher Professor für „Werk und Wirkung der Brüder Grimm“ an der Universität Kassel, mit großer Wahrscheinlichkeit dem Maler-Bruder Ludwig Emil Grimm zugeordnet werden. Zusammen mit dem vermerkten Datum, dem Geburtstag Ludwig Emil Grimms, liegt laut Prof. Dr. Ehrhardt somit die Vermutung nahe, dass es sich bei den Fotos um ein Geschenk der Brüder Grimm zu Ludwig Emil Grimms 67. Geburtstag handelte.

 

Kulturdezernentin Susanne Völker wies anlässlich der Präsentation auf die Bedeutung der Ankäufe hin: „Durch ihre außergewöhnliche Größe, ihren guten Erhaltungszustand, ihre frühe Datierung und zudem die Möglichkeit einer konkreten Zuordnung zu einem Geburtstag von Ludwig Emil Grimm sind die beiden Fotografien eine wertvolle Ergänzung für unsere städtische Grimm-Sammlung. Herzlicher Dank gilt dem Lions Club Kassel – Brüder Grimm, der mit seiner Spende den Ankauf der Aufnahmen ermöglicht hat.“

 

Zur Unterstützung des Lions Club Kassel – Brüder Grimm führte dessen amtierender Präsident Prof. Dr. Dr. Werner Siebert aus: „Als Lionsclub Brüder Grimm versuchen wir ganz besonders das Wirken der ‚Grimms‘ in unserer Stadt und darüber hinaus aufzuzeigen. Wir freuen uns deshalb, dass unsere Unterstützung zum Ankauf dieser außergewöhnlichen Porträts beitragen konnte.“

 

Die Fotografien werden nun durch die Grimm-Sammlung der Stadt Kassel fachgerecht verwahrt und erweitern den eindrucksvollen Bestand an Zeugnissen zum Leben und Wirken der Brüder Grimm.

 

Hintergrund: Die Grimm-Sammlung der Stadt Kassel

Die Grimm-Sammlung der Stadt Kassel umfasst eine Vielzahl an hochwertigen Objekten zum Leben und Wirken der Brüder Grimm in zurzeit über 20 Sammlungsgruppen. Dazu zählen neben Büchern, Autographen und Hausrat der Familie Grimm unter anderem auch Zeichnungen, Grafiken, Gemälde, Scherenschnitte, Skulpturen und Fotos. Die zielgerichtete Erweiterung der Kasseler Grimm-Bestände durch aussagekräftige historische und zeitgenössische Objekte trägt dazu bei, Kassels Position als Grimm- und Märchen-Stadt zu stärken, das Erbe der Grimms zu bewahren und dieses der Forschung sowie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Pressekontakt: Michael Schwab


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Bedeutende Neuerwerbung für die Grimmsammlung der Stadt Kassel

©  Harry Soremski/Stadt Kassel
Bedeutende Neuerwerbung für die Grimmsammlung der Stadt Kassel

Kulturdezernentin Dr. Susanne Völker und Prof. Dr. Dr. Werner Siebert, Präsident des Lions Clubs Kassel – Brüder Grimm, präsentieren die beiden Neuerwerbung für die städtische Grimmsammlung: zwei sehr gut erhaltene Portraitfotos der Brüder Grimm von 1875.


Fotografische Grimm-Portraits von 1857

©  Harry Soremski/Stadt Kassel
Fotografische Grimm-Portraits von 1857

Mit Unterstützung des Kasseler Lions Club – Brüder Grimm konnten diese beiden handkolorierten Salzpapierabzüge aus dem Jahr 1857 von einem Berliner Antiquariat erworben werden. Sie zeigen Jakob (links) und Wilhelm Grimm und waren ein Geschenk für ihren Maler-Bruder Ludwig Emil Grimm zu dessen 67. Geburtstag.