Print Kreis Borken | presse-service.de

Meldungsdatum: 21.10.2021

Rückblick auf das Coronavirus-Infektionsgeschehen im Kreis Borken vom 11. bis zum 17. Oktober 2021

Infektionsgeschehen gegenüber Vorwoche nahezu unverändert

Während die ganz aktuellen Coronavirus-Infektionszahlen derzeit wieder deutlich ansteigen (siehe dazu unsere täglichen Pressemitteilungen), zeigte sich das Infektionsgeschehen vom 11. bis zum 17. Oktober 2021 im Kreis Borken noch nahezu unverändert gegenüber der Woche davor. So gab es in dem hier betrachteten Zeitraum insgesamt 135 (Vorwoche: 130) gemeldete Neuinfektionen. Am 10. Oktober lag die kreisweite Inzidenz bei 34,7, am 17. Oktober bei 36,4 und damit unter dem Landes- und Bundeswert. Zu dem Zeitpunkt waren bereits wieder landes- und bundesweit ansteigende Inzidenzwerte zu verzeichnen.

Das Infektionsgeschehen war wieder vor allem durch eine Vielzahl von Einzelinfektionen bzw. Folgeinfektionen und nicht durch spezielle Ausbruchsgeschehen geprägt. Für die Infektionen konnten über die Nachverfolgung des Kreisgesundheitsamtes folgende Hauptursachen ermittelt werden:

In 36 Fällen (Vorwoche: 48) konnte die Ursache nicht ermittelt werden. Das sind 26,7 Prozent (Vorwoche 36,9 Prozent).

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen in Einrichtungen steigt weiterhin leicht an. Betroffen sind hier nach wie vor drei Einrichtungen in Gronau mit insgesamt 18 bestätigten Infektionen bei Bewohnerinnen und Bewohnern. Das Kreisgesundheitsamt steht mit diesen Einrichtungen in engem Kontakt. Alle dort infizierten Personen sind vollständig immunisiert und es sind keine schweren Verläufe zu erkennen.

Impfstatus und Hospitalisierung:
Von den 135 (130) neu infizierten Personen waren 70 (71) vollständig geimpft. Wichtig ist hier der Hinweis, dass es bei den Geimpften deutlich mildere Krankheitsverläufe gibt. Das unterstreiche die Notwendigkeit der Impfungen, betont das Kreisgesundheitsamt. Dennoch seien Geimpfte weiterhin aufgerufen, die geltenden Schutzregeln zu beachten und insbesondere Symptome kurzfristig abklären zu lassen. Insgesamt liegt die Zahl von Covid-Patienten in stationärer Krankenhaus-Behandlung bzw. intensivmedizinischer Behandlung in der Berichtswoche weiterhin im einstelligen Bereich und somit auf einem (sehr) niedrigen Niveau.

Das Impfgeschehen wird seit der letzten Woche durch die Koordinierende Impfeinheit (KoCi) des Kreises Borken durch den Einsatz mobiler Impfteams weiter begleitet, nach dem das Impfzentrum in Velen zum 30.09.2021 geschlossen wurde.

Altersstruktur der neu infizierten Personen:
67 Personen sind 40 Jahre und jünger. Davon sind 11 vollständig geimpft. Das entspricht einer Quote von 16,4 Prozent. 68 Personen sind 41 Jahre und älter. Davon sind 59 vollständig geimpft. Das entspricht einer Quote von 86,8 Prozent.

Im Berichszeitraum gab es keine Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.

Pressekontakt: Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 681-2424


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgendes Medium anbieten:

Wappen des Kreises Borken

©  
Wappen des Kreises Borken