Print Kreis Borken | presse-service.de

Meldungsdatum: 17.06.2022

„Trompetenbaum und Geigenfeige“: Strauhspier ist im Openluchtmuseum Erve Kots in Lievelde in den Niederlanden zu Gast

Musiker präsentieren am 26. Juni 2022 selbst komponierte Lieder mit plattdeutschen Texten

Für Musikfans, die plattdeutsche Texte mögen, ist das zweite Konzert der Reihe „Trompetenbaum und Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland“ genau das Richtige. Denn am Sonntag, 26. Juni, um 16 Uhr spielt die Band Strauhspier im Openluchtmuseum Erve Kots, Eimersweg 4, NL – 7137 HG Lievelde. Die Musiker präsentieren dann ihre selbst komponierten Lieder mit Texten bekannter plattdeutscher Autoren sowie eigene Lyrics.


Strauhspier

Strauhspier präsentiert nun schon seit mehr als 40 Jahren erfolgreich ihre plattdeutschen Programme mit überwiegend selbst komponierten Liedern und eigenen Texten.Die preisgekrönten plattdeutschen Liedermacher aus dem Kreis Steinfurt sorgen bei ihren Auftritten stets für eine lockere und unterhaltsame Atmosphäre. Eine immer größer werdende Fangemeinde kann sich inzwischen über die neue und bisher vierte CD freuen. Mit „Allet wät guëd“ hat Strauhspier wieder einen weiteren Schritt in Richtung Erhalt der plattdeutschen Sprache gemacht: Auf der neuen CD werden zwei populäre Songs aus dem englischsprachligen Raum in selbst formuliertem Plattdeutsch interpretiert. Aus „Imagine“ vom hochverehrten John Lennon wurde „Stell di maol vüör“ (Text: Nikolaus Evers) und aus „Boat on the river“ von T. Shaw (Styx) wurde „Terüg anne Iëmse“ (Text: Hermi Sürken). Beide Songs sind auch Bestandteil des aktuellen Konzertprogrammes und werden vom Publikum begeistert aufgenommen. Strauhspier hat seine Konzerttätigkeit inzwischen auf das Emsland sowie auf das südliche und westliche Münsterland ausgeweitet. Dadurch hat die Band viele neue plattdeutsche Freunde hinzugewinnen können.


Openluchtmuseum Erve Kots

Das Museum Erve Kots ist ein kleines Freilichtmuseum mit Pfannkuchenrestaurant, Konferenzzentrum und Brauerei in Lievelde, Gemeinde Oost Gelre, Provinz Gelderland. Ursprünglich war Erve Kots ein Gasthaus. Zu der Zeit des achtzigjährigen Krieges gegen Spanien hatte Prinz Friedrich Heinrich von Oranien bei der Belagerung von Groenlo hier sein Hauptquartier. Das Gasthaus, später Bauernhaus, wurde von der Familie Henry Vomit bis 1936 bewohnt. Ein Modell der Gräben, die bei der Belagerung um Groenlo herum entstanden, findet sich im neuen Museumsgebäude. Das Museum zeigt das Leben von Bauernfamilien mit Bediensteten und Tieren aus der Region Achterhoek. Dabei wird sowohl die Arbeit mit den Haustieren als auch die häusliche Textilarbeit der Bäuerin dargestellt. Zu sehen sind mehrere mit originalen Gerätschaften eingerichtete Bauernhöfe und eine Mühle. Des Weiteren gibt es ein mit Dampfmaschinen betriebenes Sägewerk, das als Museumsanlage instandgehalten wird.


Besucherinnen und Besucher können so in die Vergangenheit im Achterhoeker Freilichtmuseum reisen. Sie tauchen dabei in eine längst vergessene Welt ein und erfahren, wie es ist als „Achterhoeker“ zu leben. Auf dem Rundwanderweg erfahren die Teilnehmenden alles über die alten Gebäude und Maschinen sowie die verschiedenen Handwerke, die die Bauern früher ausübten. Auf der Entdeckungstour können Interessierte einen Audio-Guide nutzen. Die Audiotour wird in drei Sprachen angeboten: Deutsch, Niederländisch und im Achterhoeker Dialekt.


Veranstalter der Konzertreihe sind die Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf. Die Organisation übernimmt die Kulturabteilung der Borkener Kreisverwaltung gemeinsam mit dem Münsterland e.V. Das Land NRW fördert „Trompetenbaum und Geigenfeige“ aus Mitteln der Regionalen Kulturförderung Münsterland. Auch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe unterstützt die Reihe. Weitere Kooperationspartner sind der Verein „Das Münsterland – Die Gärten und Parks e.V.“, die „GartenAkademie Münsterland“ sowie die Aktion „Gärten in Westfalen öffnen ihre Pforten“.


Der Eintritt für Erwachsene je Konzert beträgt 12,50 Euro. Ermäßigte Tickets für Auszubildende, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende kosten 10 Euro. Kinder bis 14 Jahren haben freien Eintritt. Das Kartenkontingent ist begrenzt und der Vorverkauf findet unter www.localticketing.de/events/30237-trompetenbaum-and-geigenfeige- statt. 


Terminübersicht:


Sonntag, 17. Juli 2022, 16 Uhr, Folks Musik – Sebastian Netta & Friends - Westpreussisches Landesmuseum Warendorf

Sonntag, 24. Juli 2022, 16 Uhr, Walking Blues Prophets - Wasserburg Anholt, Isselburg

Sonntag, 31. Juli 2022, 16 Uhr, Hanna Meyerholz - Haus Welbergen, Ochtrup

Sonntag, 7. August 2022, 16 Uhr, Cuarteto Repentino - Heckentheater Kattenvenne, Lienen

Sonntag, 14. August 2022, 16 Uhr, YENGA – Villa Olfen

Sonntag, 21. August 2022, 15 Uhr, Spiälwiark – Bühren & Buske - Stadtpark Vreden

Sonntag, 28. August 2022, 16 Uhr, Labor VI - Freibad Sudmühle, Münster

Sonntag, 4. September 2022, 16 Uhr, Die Banda - Huis Zonnebeek, Enschende/NL


Wichtiger Hinweis:

Da die Veranstalter im Vorhinein nicht mit genauer Sicherheit sagen können, ob die Veranstaltungen beispielsweise wegen Regenwetter und fehlenden Ausweichmöglichkeiten wirklich stattfinden, wird gebeten, sich kurz vor den jeweiligen Terminen noch einmal auf der Internetseite unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu zu erkundigen, ob eventuelle Änderungen vorliegen. Entsprechende Informationen finden sich unter der Rubrik „News“. 


Weitere Infos gibt es beim Münsterland e.V. unter der Telefonnummer 02571/949392, E-Mail: touristik@muensterland.com sowie dem Kreis Borken, Fachabteilung Kultur, Tel. 02861/6814283, E-Mail: kulturamt@kreis-borken.de. Der Programmflyer wird in Rathäusern, Touristinformationen, Museen und Heimathäusern ausliegen und ist im Internet unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu zu finden.

Pressekontakt: Leonie Dreier 02861 / 681-2427


Zu dieser Meldung können wir Ihnen folgende Medien anbieten:

Das Openluchtmuseum Erve Kots in Lievelde ist Veranstaltungsort des Konzerts.

©  
Das Openluchtmuseum Erve Kots in Lievelde ist Veranstaltungsort des Konzerts.


Die Band Strauhspier unterhält das Publikum mit selbst komponierten Liedern und plattdeutschen Texten.

©  
Die Band Strauhspier unterhält das Publikum mit selbst komponierten Liedern und plattdeutschen Texten.