Meldungsdatum: 23.08.2022

Lastenrad-Förderung geht in die nächste Runde

Fördersumme auf 100.000 Euro verdoppelt| Anträge können den ganzen September über gestellt werden | Gewinner werden ausgelost

Wer sich ein Lastenrad oder einen Fahrradanhänger anschaffen möchte, hatte im Mai dieses Jahres erstmals die Gelegenheit, sich den Kauf von der Stadt bezuschussen zu lassen. Die Nachfrage nach der städtischen Förderung war groß. Insgesamt 347 Anträge gingen damals ein, 37 davon konnten bewilligt werden. „Diese enorme Nachfrage hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen und uns gezeigt, dass wir mit der Lastenrad-Förderung ein Angebot geschaffen haben, das genau an der richtigen Stelle ansetzt“, blickt Oberbürgermeister Felix Heinrichs zurück.

Für alle, die in Runde eins nicht mitgemacht haben oder kein Losglück hatten, hat der Oberbürgermeister jetzt gute Nachrichten. Im September wird es eine weitere Runde der Lastenrad-Förderung geben. „Für eine Kommune mit knappem Budget wie Mönchengladbach ist es schwierig, ein solches Förderprogramm zu stemmen. Nach dem großen Zuspruch im Mai war es uns aber wichtig, noch mehr Bürgerinnen und Bürgern beim Lastenrad-Kauf zu unterstützen.“ Die Stadt stellt deshalb noch einmal 50.000 Euro zur Verfügung, weitere 50.000 Euro für den Fördertopf konnten aus Landesmitteln generiert werden, aus der sogenannten Billigkeitsrichtlinie für kommunale Klimaschutzinvestitionen. Mit insgesamt 100.000 Euro ist die Fördersumme damit dieses Mal doppelt so hoch wie im Mai.

Lastenräder und Fahrradanhänger ermöglichen es, in zahlreichen Freizeit- und Alltagssituationen den PKW stehen zu lassen. Das ist gut fürs Klima und entlastet den Verkehr. Mit der Förderung soll deshalb auch ein weiterer Schritt hin zu einer zukunftsorientierten Mobilität gemacht werden, die ein wichtiges Handlungsfeld der Städtischen Gesamtstrategie ist. Aus dem Fördertopf können sich Interessierte bis zu 50 Prozent der Anschaffungskosten für Lastenräder, E-Lastenräder oder Fahrradanhänger erstatten lassen, insofern es sich um einen Neukauf handelt. Die Maximalförderung für elektrische Lastenräder beträgt 2.500 Euro, bei nicht elektrischen Modellen sind es 1.500 Euro. Anhänger werden mit maximal 1.000 Euro bezuschusst. Mietkäufe sind von der Förderung ausgeschlossen, ebenso die Anschaffung gebrauchter Modelle. Den ganzen September über können die Anträge unter www.stadt.mg/lastenrad eingereicht werden. Auf der Website finden Interessierte bereits jetzt die Förderrichtlinie mit allen relevanten Informationen sowie Kontaktdaten für weitere Nachfragen.